Heimatland

In Dortmund getötete Kinder werden in der Türkei beigesetzt

Die drei getöteten Kinder aus Dortmund sollen in der Türkei beigesetzt werden.

- Der Vater wollte dazu noch am Mittwoch in das Heimatland der Familie aufbrechen, teilte die Stadt Dortmund mit. Gleichzeitig versicherte die Stadt, es habe zu keiner Zeit Hinweise gegeben, dass das Wohl der Kinder gefährdet sei. Seit Februar 2012 hatte das städtische Jugendamt Kontakt zu dem 41-jährigen Vater und seinen drei Kindern. Verdächtig ist die Lebensgefährtin des Vaters. Sie sitzt in Untersuchungshaft und bestreitet die Tat. Die Staatsanwaltschaft hat offenbar jedoch erste Erkenntnisse zum möglichen Tathergang. "Es gibt erste Teilergebnisse", sagte Staatsanwältin Ina Holznagel. Über inhaltliche Details wollte sie aber keine Auskunft geben. Zurzeit würden die gesicherten Spuren ausgewertet. Bei einem Wohnungsbrand am vergangenen Freitag waren zwei tote Geschwister im Alter von vier und zwölf Jahren gefunden worden. Ein zehn Jahre alter Bruder der beiden starb später im Krankenhaus. Die Obduktionen ergaben, dass alle Kinder Opfer einer Gewalttat wurden. Das Verbrechen habe nichts mit der Betreuung der Familie durch das Jugendamt zu tun, erklärte die Stadt Dortmund nach eigenen Recherchen.