Nachlass

Jermaine Jackson gibt sich versöhnlich in Familienfehde

Jermaine Jackson, der Bruder von Pop-Star Michael Jackson, will in einem bitteren Familienstreit einlenken.

- Es sei ganz klar an der Zeit, dass sie "Michaels Worten von Liebe, nicht Krieg" folgen sollten, teilte Jermaine Jackson in einer Erklärung dem US-Sender CNN mit. In diesem Sinne wolle er ein Friedensangebot offerieren. Der 57-jährige Sänger gab auch an, dass er seine Unterschrift auf einem kontroversen Schriftstück zurückgezogen habe. Kürzlich war ein Brief der Jackson-Geschwister veröffentlicht worden, in dem sie die Vermögensverwalter des "King of Pop" und die Berater der Familienmatriarchin Katherine Jackson (82) scharf angegriffen hatten.

Michaels Geschwister Jermaine, Tito, Randy, Janet und Rebbie hatten den Brief unterzeichnet und so eine Kette von Streitereien ausgelöst. Jermaine zufolge hätte der Streit nie öffentlich ausgetragen werden sollen. Er suche nun "private Gespräche", um den Disput um den Nachlass seines 2009 gestorbenen Bruders beizulegen. Die Geschwister hatten den Rücktritt der Nachlassverwalter gefordert.