Ozonwerte

Heißester Tag des Jahres mit tropischer Nacht

Meteorologen warnen vor sehr hohen Ozonwerten

- Der Mittwoch war vielerorts in Deutschland der bislang heißeste Tag des Jahres. In Bernburg an der Saale in Sachsen-Anhalt wurden nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach vom Donnerstag 35,2 Grad gemessen. Auch in Berlin, Brandenburg, und Thüringen stiegen die Temperaturen an vielen Orten teilweise deutlich über die 30-Grad-Marke. In Mainz registrierten die Meteorologen mit 21,0 Grad am frühen Donnerstagmorgen eine der relativ seltenen Tropennächte. Dabei darf die Temperatur nicht unter 20 Grad sinken. Auch in Frankfurt und Halle gab es mit 20,2 Grad und 20,7 Grad eine Tropennacht. Die Hitze trieb aber auch die Ozonwerte in die Höhe. So wurde etwa zum ersten Mal seit 2010 in Hessen wieder der Schwellenwert von 180 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft überschritten, wie das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie mitteilte.

In der Nacht zum Sonnabend muss dann vor allem im Westen und Norden mit starken Gewittern und teils unwetterartigem Starkregen, Sturmböen und Hagel gerechnet werden. Schwere Sommerstürme können dabei die schützende Ozonschicht über den gemäßigten Regionen der Nordhalbkugel ausdünnen. Das haben US-Forscher festgestellt. Nach einem Sturm könne innerhalb von einer Woche ein Viertel bis ein Drittel des Ozons in der Stratosphäre verschwinden, berichten die Forscher im Fachmagazin "Science".

Am Sonnabend ziehen von Westen her Wolken auf, die Schauer und Gewitter bringen. Am Sonntag wird es kühler. "Man muss aber keine Angst um den Sommer 2012 haben. Mitte nächster Woche sollen die Temperaturen wieder etwas ansteigen", hieß es beim DWD.