Baywatch

Der Bademeister wird 60

David Hasselhoff, der Erfinder des Zeitlupendauerlaufs, legendäre Mauerstürmer und Herr über sprechende Autos, feiert Geburtstag

- Es ist eine der liebsten Legenden Berlins: David Hasselhoff soll von sich behaupten, er habe geholfen, die Mauer einzureißen. Sein Lied "Looking For Freedom", das er im Dezember '89 vor dem Brandenburger Tor sang, sei der Soundtrack der Wende. Die Berliner jedoch hätten sich undankbar gezeigt. Als Hasselhoff später das Mauermuseum am Checkpoint Charlie besuchte, musste er feststellen, dass er dort nicht verewigt ist. "Ein bisschen traurig", sei das schon, wird Hasselhoff seitdem immer wieder zitiert.

Die Geschichte ist typisch für Hasselhoff. Über kaum einen anderen Serienstar erzählt man sich so gerne Peinlichkeiten wie über ihn. Vielleicht auch deswegen, weil Hasselhoff die Geschichten, egal wie wild sie auch seien, gut gelaunt hinnimmt. Immerhin: Man spricht über ihn.

Mit dem Berlin-Mythos jedoch hat er im vergangenen Jahr aufgeräumt. Ausgerechnet bei einem Vortrag zum Thema "Wahrheit und Konsequenz" im weltberühmten Debattierklub in Oxford. Dort stellte er klar: "Der Mauerfall ist nicht mir zu verdanken."

"The Hoff" ist Kult

Hasselhoff ist eher für Körpereinsatz als für inhaltliche Einmischung bekannt. Seine nackte Brust, sie wurde zum Symbol seines Erfolgs - und seines Absturzes. Vor gut 20 Jahren eroberte David Hasselhoff in Badehose bei "Baywatch" ein Milliardenpublikum. Vor fünf Jahren konnten seine Fans den berühmten Oberkörper in ganz anderem Zusammenhang sehen. Nur mit einer Jeans bekleidet und ganz offensichtlich im Vollrausch, versuchte er, vor laufender Kamera einen Cheeseburger zu essen. Megastar und Alkoholwrack - das sind die Extreme des US-Schauspielers mit den deutschen Wurzeln.

Auf die sind übrigens die Deutschen fast genauso stolz wie "The Hoff" selbst. Vor dem Halbfinale gegen Italien bei der EM 2012 präsentierte er sich als Jogis zwölfter Mann: Auf Twitter veröffentlichte er ein Foto von sich, auf dem er das deutsche Nationaltrikot trägt. "Go Deutschland", schrieb er darunter.

Bekannt wurde Hasselhoff durch Fernsehserien. Von 1982 bis 1986 drehte er den "Knight Rider", eine Sendung, in der er in cooler Lederkluft gemeinsam mit seinem sprechenden Wunderauto K.I.T.T. für Gerechtigkeit in der Welt kämpfte.

Nach dem Ende von "Knight Rider" stieg Hasselhoff auf Rettungsschwimmer um und wurde zum Helden von "Baywatch". Allerdings mit Startproblemen. Die 1989 gesendete erste Staffel floppte in den USA. Doch Hasselhoff hatte da bereits eine hilfreiche deutsche Fangemeinde. Sein in Deutschland von Jack White produziertes Album "Looking For Freedom" wurde hierzulande 1989 das erfolgreichste Album des Jahres, die gleichnamige Single stand wochenlang an Nummer eins der Charts.

Hasselhoff verdiente damals als Musiker in Deutschland Millionen. Er konnte es sich so leisten, die Rechte an "Baywatch" zu kaufen und außer Hauptdarsteller auch Produzent der Serie zu werden. Es sollte einer der größten Coups der Fernsehgeschichte werden: Mit über einer Milliarde Zuschauer wurde das in über 140 Ländern ausgestrahlte "Baywatch" die erfolgreichste Fernsehserie der Welt. Beflügelt wurde der Erfolg weniger durch den Ideenreichtum der Serie als vielmehr durch die Attraktivität der Hauptdarsteller, allen voran Hasselhoff und viele Badeanzugschönheiten wie Pamela Anderson. Diesen Erfolg beförderte Hasselhoff noch durch eine Erfindung: der Zeitlupen-Dauerlauf im Badeanzug, der der Sendung den Spitznamen "Babewatch" einbrachte. Das Motiv für die Erfindung war allerdings ein finanzielles - Hasselhoff wollte als Produzent Kosten sparen und das Filmmaterial strecken.

So seicht Hasselhoffs Kunst als Schauspieler und Sänger erscheint, von den Erfolgen her kann ihm kaum jemand das Wasser reichen. Doch nach dem "Baywatch"-Aus nach 243 Folgen im Jahr 2001 stürzte Hasselhoff immer heftiger ab. Er begann zu trinken, landete deshalb vor Gericht und ging mehrmals in Entzugskliniken. Negativer Höhepunkt war das Jahr 2007, als ihm kurzzeitig die Vormundschaft für seine zwei Töchter Taylor-Ann und Hayley-Amber aus der gescheiterten Ehe mit seiner "Baywatch"-Kollegin Pamela Bach entzogen wurde.

Das Burger-Desaster

Im selben Jahr erschien das Video, das zum Sinnbild für David Hasselhoffs Kontrollverlust wurde. Tochter Taylor-Ann hatte ihren betrunkenen Vater beim Burger-Essen gefilmt. Sie habe ihn aufschrecken wollen. Sechs grausame Minuten dokumentiert ihre Kamera, wie Hasselhoff fluchend und schlabbernd vergeblich versucht, Haltung anzunehmen.

Doch die scheint er jetzt gefunden zu haben. Jüngst drehte er einen Werbeclip, in dem er in einem Restaurant unwilligen Leuten Autogramme aufdrängt. Eine Karikatur seines Images. Selbstironie hat er. Außerdem zwei neuen Alben und eine Hauptrolle als Captain Hook in einem Peter-Pan-Musical in Manchester.

Am Dienstag wird David Hasselhoff 60. Vielleicht hat jetzt ja auch das Mauermuseum ein Einsehen. Ein Foto an historischem Ort, das wäre doch ein schönes Geschenk. Egal, wie die Sache mit der Mauer nun tatsächlich gelaufen ist.