Meldungen

WeltNews

Sensationsfund: Familie findet 100 Jahre alte Baseball-Sammelkarten ++ Bundeswehrfund: Männer ballern mit Maschinenpistole im Wald ++ Tierjagd: Oberpfälzer Krokodiljäger starten letzten Versuch ++ Jagdtier: Kopenhagener Zoo-Tiger töten jungen Mann

Familie findet 100 Jahre alte Baseball-Sammelkarten

Mit dem Fund dieses Schatzes auf dem Dachboden seines Großvaters hätte Karl Kissner nicht gerechnet: In einem Pappkarton entdeckte er in Defiance im US-Staat Ohio mehr als 100 Jahre alte Baseball-Sammelkarten in bestem Zustand. Experten sprechen von einer Sensation und schätzen den Wert der Karten auf bis zu drei Millionen Dollar. Sie stammen aus einer extrem seltenen Serie, die um etwa 1910 erschien.

Männer ballern mit Maschinenpistole im Wald

Mit einer scharfen Maschinenpistole haben drei Männer in einem Wald bei Saarbrücken herumgeballert. Die teils stark angetrunkenen Schützen im Alter zwischen 18 und 26 Jahren wurden festgenommen, nachdem ein Anwohner die Beamten alarmiert hatte. Die Herkunft der Waffe konnte schnell geklärt werden. Ein vom Waffenbesitzer genannter 33-Jähriger gab zu, er habe sie während seiner Bundeswehrzeit aus einem Schrottcontainer mitgenommen.

Oberpfälzer Krokodiljäger starten letzten Versuch

Auf der Jagd nach einem möglicherweise frei laufenden Krokodil in der Oberpfalz setzen die Verantwortlichen jetzt auf den Einsatz sogenannter Wildkameras. In dem Baggersee will ein Spaziergänger ein rund ein Meter langes Reptil gesehen haben. Am späten Dienstagabend hatten 70 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Wasserwacht und vom Technischem Hilfswerk den See mit Booten und Scheinwerfern abgesucht.

Kopenhagener Zoo-Tiger töten jungen Mann

Die Tiger im Kopenhagener Zoo haben einen jungen Mann getötet, der möglicherweise mit Selbstmordabsichten in ihr Gehege geklettert war. Wärter hatten den Mann morgens, zweieinhalb Stunden vor der Öffnung für Besucher, in dem Gehege entdeckt. Alle Rettungsversuche waren vergeblich. Der 1991 geborene Mann wurde von den Raubtieren in Hals, Leiste und Bein gebissen. Zoodirektor Steffen Stræde sagte: "Wenn man wirklich da rein will, dann kommt man auch rein. Wir sind kein Gefängnis."