Partnerschaft

Scientology weist Überwachung Katie Holmes' zurück

Noch-Frau von Tom Cruise trägt keinen Ring mehr

- Nach dem angekündigten Ehe-Aus der Schauspieler Tom Cruise und Katie Holmes ist die 33-Jährige in New York ohne ihren Ehering gesichtet worden. Holmes wurde am Montag auf dem zentralen Times Square von Paparazzi umringt, als sie von einem Dreh für eine TV-Serie zurückkehrte. Der Website für Prominachrichten "TMZ.com" zufolge entschied sich Holmes, die Scheidung von ihrem 50-jährigen Noch-Ehemann Cruise in New York einzureichen, in der Hoffnung, dass die dortigen Gerichte eher geneigt sind, ihr das Sorgerecht für die gemeinsame sechsjährige Tochter Suri zu übertragen.

Derselben Quelle zufolge will Holmes ihre Tochter vor allem vor dem Einfluss der Organisation Scientology schützen. Cruise ist ein bekennendes Scientology-Mitglied und auch Holmes war schließlich in die Organisation eingetreten. Ein Anwalt von Scientology wies unterdessen Medienberichte zurück, wonach die Organisation Holmes beschattet. Derlei Informationen seien "nicht wahr", erklärte Gary Soter in einer E-Mail. "TMZ" hatte aus dem Umfeld Holmes' zitiert, dass diese glaube, die Organisation betrachte sie als Gefahr und habe ein Überwachungsteam auf sie angesetzt.

Scientology wies außerdem Berichte zurück, wonach Holmes befürchtet, Cruise könnte Suri an die sogenannte Sea Organization geben, eine Kaderschmiede der Scientologen. Soter erklärte dazu, niemand unter 16 Jahren könne der Sea Organization beitreten. Außerdem sei das Einverständnis beider Eltern nötig. Holmes, die Ende der 90er-Jahre mit der US-Serie "Dawson's Creek" bekannt wurde, könnte laut einem Medienbericht nach der Scheidung von Cruise nur ein geringer Anteil an dessen Vermögen zustehen. Der Ehevertrag zwischen Holmes und Cruise sei lang und streng, zudem werde Cruise darin begünstigt, berichtete das Promiportal "TMZ".