Unfall

Kanadische Polizei bestätigt Tod von Berliner Student

22-Jähriger bei Wanderung ums Leben gekommen

- Nach dem Fund einer männlichen Leiche in den Bergen North Vancouvers im Westen von Kanada hat die Royal Canadian Mounted Police (RCMP) den Toten identifiziert. Wie bereits vermutet, handelt es sich um den vermissten Berliner Studenten Jasper H. Der 22-Jährige war seit vergangenem Sonnabend vermisst worden. Am vergangenen Mittwoch wurde schließlich seine Leiche an einem steilen Hang in der Nähe des Dreamweaver-Trail gefunden. Offenbar ist Jasper H. zu Tode gestürzt. Ein Fremdverschulden schließt die Polizei nach derzeitigen Erkenntnissen aus. Das gerichtsmedizinische Institut der Provinz British Columbia hatte zuvor keine Hinweise auf ein Verbrechen gefunden.

Die kanadische Polizei drückte der Familie des Studenten ihre Anteilnahme aus. "Viele Menschen haben in den vergangenen Tage hart dafür gearbeitet, um ihn zu finden", sagte RCMP-Sprecher Peter DeVries. Neben den Beamten hatten auch Freunde des Studenten in Vancouver mehr als 3000 Poster aufgehängt und via Facebook eine Suchaktion gestartet. Gleichzeitig wies die RCMP darauf hin, wie wichtig es sei, die Risiken einer Bergwanderung in den Bergen von North Vancouver ernst zu nehmen. Der 22-jährige Jasper H. war offenbar alleine zu einer Tour aufgebrochen.

Die Sprachschule, an der H. seit Februar einen Englischkurs belegt hatte, bevor er in den vergangenen Wochen ein Praktikum in der Finanzbranche absolvierte, lud für Freitagnachmittag zu einer Trauerfeier ein. H. galt in der Sprachschule als intelligenter und vor allem beliebter Student. Die Nachricht vom Tod des jungen Mannes hatte Mitarbeiter und Mitschüler geschockt.

Die Eltern des Studenten waren bereits am Mittwoch nach Vancouver geflogen. Jaspers Leichnam soll nun nach Berlin überführt werden.