Info

Wussten Sie eigentlich, dass ...

Museumsstück Die Southfork Ranch aus der Serie steht in Texas. Hier wurden die Außenszenen gedreht. Mit dem Erfolg der Serie wurde auch die Farm berühmt - und ihr Besitzer hatte den Ärger. Der Besucherstrom nahm derart überhand, dass der Besitzer sich gezwungen sah, die Farm zu verkaufen. Heute können sich die Fans dort ungestört bewegen, denn sie ist ein Museum der Serie.

Gewalt Angeblich waren sie zu langweilig. Die ARD lehnte es ab, sieben Folgen der Serie auszustrahlen. Die Wahrheit ist aber: Sie enthielten übertriebene Gewaltszenen, die dem deutschen TV-Publikum nicht zugemutet werden sollten. Die "Lücken" in der "Dallas"-Story waren offensichtlich und fielen dem Publikum auf. So waren Darsteller plötzlich krank - ohne erkennbaren Grund.

Sommer-Serie "Dallas" ist witzig und skurril. Dazu passt auch das Wetter. Es scheint so, als sei das ganze Jahr über Sommer. Das ist natürlich schön. Und doch wirkt es bisweilen schräg. In der sechsten Staffel heiraten J. R. und Sue Ellen am 3. Dezember 1982, und fast alle am Tag zuvor mit kurzärmeligen Hemden oder T-Shirts auftreten. Dabei ist der Dezember einer der kältesten Monate in Texas.