Schicksalsschlag

"Unser Baby hat uns verlassen"

Erstes Kind von Ex-Bayern-Stürmer Luca Toni (35) kommt tot zur Welt

- Sie hatten doch extra vorgesorgt. Aufgrund der Erdbeben in Norditalien und in der Nähe von Modena, Luca Tonis Heimatstadt, hatten der Fußball-Profi und seine Verlobte Marta Cecchetto ein Krankenhaus in Turin ausgewählt. Dort sollte ihr erstes Kind, ein Junge, sicher und behütet zur Welt kommen. Per Kaiserschnitt am 1. Juni, einem so schönen Datum für einen Geburtstag. Doch der Tag endet in einem Drama: Das Kind des ehemaligen Bayern-Münchens-Stars und seiner Lebensgefährtin kommt tot zur Welt.

"Unser Baby hat uns verlassen, bevor es auch nur einmal das Licht der Welt gesehen hat", sagte Luca Toni in einer Mitteilung. "Das, was der schönste Tag in unserem Leben hätte sein sollen, ist zum schlimmsten geworden."

Noch bei der Ankunft im Krankenhaus sollen die werdenden Eltern voller Vorfreude gewesen sein, berichtet die "Bild am Sonntag". Die Schwangerschaft war bis dahin vollkommen problemlos verlaufen. Erst bei einer Routineuntersuchung vor dem Kaiserschnitt am Freitagnachmittag habe man festgestellt, dass das kleine Herz des Babys nicht mehr geschlagen hatte. Alle Versuche, den kleinen Jungen wiederzubeleben, seien gescheitert. Eine Tragödie für die 33 Jahre alte Marta Cecchetto und ihren zwei Jahre älteren Verlobten Luca Toni. "Wir bitten um Verständnis und um Respekt für unsere Privatsphäre, aber dieser Schmerz muss der von mir und Marta sein", teilte er mit.

Mit 21 Jahren kennengelernt

Luca Toni lernte das Model Marta Cecchetto kennen, da war er erst 21 Jahre alt. Was in einer Disco-Nacht begann, hält heute bereits seit 14 Jahren. Ihr erstes Kind wäre die Krönung dieser Liebe gewesen.

"Ich empfinde große Trauer und Mitleid mit Luca und Marta. Es ist ein Drama. Sie hatten sich so auf ihren Sohn gefreut", sagte Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge der "Bild am Sonntag". Toni war von 2007 bis Ende 2009 für den deutschen Rekordmeister auf Torjagd gegangen. Für die Bayern hatte der Angreifer in 60 Bundesligaspielen 38 Tore erzielt. 2008 war der WM-Champion mit 24 Treffern Bundesliga-Torschützenkönig geworden. Derzeit spielt er in Dubai beim Klub Al Nasr, im Januar hatte er den italienischen Rekordmeister Juventus Turin verlassen.

Auch für Italiens Fußballwelt ist es eine weitere schockierende Nachricht - wo täglich neue Gerüchte im Zusammenhang mit dem Wettskandal die Runde machen. Auch Luca Tonis Name fiel bereits in diesem Kontext: Vor anderthalb Jahren, als er noch bei Genua spielte, soll er ebenfalls von Wettbetrügern angesprochen worden sein, heißt es. Angeblich hatten diese versucht, ihn zu erpressen - mit Fotos, die den Fußballer mit anderen Frauen zeigen. Luca Toni wehrte sämtliche Gerüchte über seinen Anwalt ab. Er habe damit nichts zu tun und freue sich jetzt einfach auf die Geburt seines Kindes. Das war am Donnerstag, einen Tag vor dem 1. Juni.