USS Miami

Brand auf Atom-U-Boot

Im Film wäre es eine großartige Szene, in der Realität ist es ein Schreckensszenario.

- Auf einem amerikanischen Atom-U-Boot, das zu Wartungsarbeiten auf einer Werft an der Atlantikküste lag, hat mehrere Stunden lang ein Brand gewütet. Das Feuer brach nach Angaben der Werft im vorderen Teil der "USS Miami" aus, in dem sich vor allem Wohn- und Schlafplätze der Besatzung sowie Teile der Kommandozentrale befinden. Was leicht hätte zu einer Katastrophe führen können, endete glimpflich: Der Atomreaktor sei während des Brandes nicht in Betrieb gewesen. Es hätten sich auch keine Atomwaffen an Bord befunden. Sieben Menschen wurden leicht verletzt, teilte die Marine mit. Warum das Feuer ausbrach, war zunächst völlig unklar. Das U-Boot habe sich bereits seit Anfang März auf der Werft befunden. Das U-Boot wiege rund 7000 Tonnen, sei etwa 90 Meter lang und habe über 130 Mann Besatzung, hieß es.