Meldungen

WeltNews

Enttarnt: Deutscher Sexualtäter in Portugal festgenommen ++ Entsandt: Vater von Eisbär Knut soll sich in Rostock neu verlieben ++ Entschieden: Kondome gehören zum Reisebedarf ++ Entlassen: Frühchen-Skandal: Chefarzt durfte nicht gekündigt werden

Deutscher Sexualtäter in Portugal festgenommen

Die portugiesischen Grenzbehörden haben am Lissabonner Flughafen einen seit 1999 mit europäischem Haftbefehl gesuchten deutschen Sexualstraftäter festgenommen. Gegen den heute 60-Jährigen wurde vom Landgericht München bereits vor 13 Jahren ein Haftbefehl erlassen. Das Gericht hatte den Mann wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung verurteilt. Der Mann habe die Haftstrafe jedoch nie angetreten.

Vater von Eisbär Knut soll sich in Rostock neu verlieben

Eisbär Lars, der Vater von Knut, ist auf Lustreise gegangen und soll wieder Nachwuchs zeugen. Der Wuppertaler Zoo hat ihn dafür nach Rostocker geschickt, wo ihm Eisbärdame Vienna vorgestellt werden wird. In Wuppertal lässt Lars seine kleine Tochter, den Publikumsstar Anori, zurück. Das Eisbärjunge, Knuts Halbschwester, ist fünf Monate alt.

In Deutschland ist Anori derzeit das einzige Eisbärenkind dieser Zuchtsaison.

Kondome gehören zum Reisebedarf

Erotische Spiele und Filme sowie Kondome zählen zum Reisebedarf. Ein Sexshop am Münchner Hauptbahnhof darf daher nun an Sonn- und Feiertagen öffnen. Verkauft werden dürfen aber nicht alle Produkte im Sortiment, sondern nur Waren, die dem Reisebedarf dienen. Erlaubt sind also etwa Filme und Zeitschriften, Andenken und Spiele, Einmalkameras sowie Kondome. Das entschied das Verwaltungsgericht München

Frühchen-Skandal: Chefarzt durfte nicht gekündigt werden

Die Kündigung des Chefarztes der Bremer Frühchenstation nach der tödlichen Infektionswelle 2011 ist unwirksam, erklärte das Arbeitsgericht. Im vergangenen Jahr hatten sich mehrere Babys mit einem resistenten Darmkeim angesteckt, drei von ihnen starben. Im Februar tauchte der Keim wieder in der Station auf. In der vergangenen Woche wurden bei einem zehn Wochen alten Baby erneut resistente Keime nachgewiesen.