Naturkatastrophe

Eine Spur der Verwüstung

Ein Tornado hat am Sonntag den Osten Japans heimgesucht und einen Jugendlichen getötet.

- "Ein 14-jähriger Junge ist gestorben", teilte ein Sprecher des Katastrophenstabs in der Stadt Tsukuba, etwa 60 Kilometer nordöstlich von Tokio, mit. Mehr als 35 Menschen seien verletzt worden. Allein in Tsukuba seien 30 bis 50 Häuser zerstört worden. Auf Fernsehbildern waren aus dem Fundament gekippte Häuser, umgestürzte Autos und niedergerissene Stromleitungen zu sehen. Durch den Tornado wurden rund 500 Häuser zerstört oder beschädigt. Nach Angaben des Stromkonzerns Tepco waren fast 20.000 Haushalte am Nachmittag ohne Strom.

( AFP )