Linda Evangelista

Alles für das Kind

Model Linda Evangelista fordert Unterhalt von französischem Milliardär - 46.000 Dollar monatlich

- Sie hatten eine stürmische Affäre - jetzt würdigen sich Linda Evangelista und François-Henri Pinault keines Blickes mehr. Zum Auftakt des Prozesses um Unterhaltsforderungen des Topmodels gab der französische Milliardär an, er sei erst seit vier Monaten mit Evangelista liiert gewesen, als diese ihm die Schwangerschaft eröffnet habe. In dem Streit geht es vermutlich um die höchste jemals in New York verhandelte Unterhaltssumme.

"Ich habe Linda gefragt, was ihre Absicht mit der Schwangerschaft ist. Wir haben uns seit vier Monaten näher gekannt, wir haben uns nur sieben Tage gesehen, ich kannte sie nicht wirklich gut", berichtete Pinault. "Sie sagte mir, wenn ich das Kind nicht mit aufziehen wolle, würde sie das verstehen und würde sich ums Kind kümmern. Ich war nicht in die Entscheidung, das Baby zu haben, einbezogen." Während seiner Aussage blickte der 49-Jährige nicht ein einziges Mal zu seiner Ex-Geliebten.

Geld für Chauffeur und Leibwächter

Evangelista war mit 15 Minuten Verspätung vor Gericht eingetroffen, mit dunkler Sonnenbrille vor den Augen und in Louboutin-Schuhen. Der Prozess gewährt Einblicke in die Welt der Superreichen: Wie viel Geld muss in diesen Kreisen monatlich für einen fünfjährigen Jungen aufgewendet werden? Die Kanadierin hat nach Angaben der Anwälte von Pinault eine Liste vorgelegt, wonach sich die monatlichen Ausgaben für das Kind auf 46.000 Dollar (rund 35.000 Euro) belaufen. Das Geld brauche sie unter anderem für einen Leibwächter, einen Chauffeur und ein 24 Stunden am Tag verfügbares Kindermädchen für den fünfjährigen Augustin.

Diese Angaben wies der Anwalt Evangelistas zurück. Er nannte seinerseits aber keine konkrete Forderung. Sollte das Topmodel wirklich Unterhalt in der genannten Größenordnung erstreiten, wäre es die höchste jemals in New York verfügte Summe. Den bisherigen Rekord hält der Rapper Sean "P. Diddy" Combs, der 2005 verurteilt wurde, 19.000 Dollar pro Monat an die Mutter seines Sohnes Justin zu zahlen.

Pinaults Anwalt David Aaronson wies zum Prozessbeginn am Donnerstag darauf hin, dass dieser Fall anders als viele andere sei: "Diese Leute haben mehr Geld als die meisten anderen." Evangelistas berühmtester Ausspruch ist, dass Supermodels für weniger als 10.000 Dollar am Tag gar nicht erst aufstehen.

Vor Gericht gab François-Henri Pinault zu, dass er bisher noch kein Geld an Evangelista gezahlt hat. Er bekenne sich sehr wohl zu seiner Vaterschaft, erklärte der vielfache Milliardär. Er habe sogar von sich aus angeboten, Unterhalt zu zahlen. Allerdings habe er von Evangelista eine aus seiner Sicht viel zu hohe Forderung erhalten. Er habe daraufhin ein Gegenangebot geschrieben, worauf er nie eine Antwort bekommen habe. Im vergangenen Jahr habe Evangelista dann auf einmal das Justizverfahren in die Wege geleitet. Pinault ist Chef des Luxuskonzerns PPR (Pinault Printemps Redoute), zu dem unter anderem die Marken Gucci und Yves Saint-Laurent gehören. Der 49-Jährige ist einer der reichsten Männer Frankreichs. Er ist mit der Schauspielerin Salma Hayek verheiratet, die beiden haben zusammen die vierjährige Tochter Valentina. Außerdem hat Pinault noch zwei Kinder aus einer früheren Ehe. Linda Evangelista gehörte in den 90er-Jahren zu den bestbezahlten Models. Seit 2008 macht sie Werbung für L'Oréal.