Fernsehen

Deutschlands neuer Superstar kommt aus der Schweiz

17-Jähriger gewinnt "DSDS". Zuschauerinteresse sinkt

- Der 17-jährige Luca Hänni aus Uetendorf setzte sich am Samstagabend im Finale der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" gegen den Regensburger Daniele Negroni durch. Der Mädchenschwarm aus der Schweiz holte beim Zuschauervoting 52,85 Prozent der Stimmen und lag damit knapp vor seinem deutschen Konkurrenten. Im Halbfinale und in der letzten Mottoshow war das noch umgekehrt: Negroni führte jeweils mit rund zwei Prozent mehr Anrufen vor Hänni, wie aus den von RTL am Sonntag veröffentlichten Votingergebnissen der neunten Staffel hervorgeht.

Luca Hänni ist der jüngste Gewinner in der "DSDS"-Geschichte. Er galt in der aktuellen Staffel schon frühzeitig als ein Favorit der Jury und fiel durch sein Aussehen und seine konstant guten Leistungen auf. Juror Dieter Bohlen lobte den Schweizer im Finale unter anderem für das Gefühl und "Herzblut", das er beim Singen des Siegertitels "Don't Think About Me" zeigte. Der 17-Jährige, der für die Castingshow seine Maurerlehre unterbrach, bekommt als Sieger der neunten Staffel einen Plattenvertrag mit Universal Music und 500.000 Euro. Zudem wird beiden Finalisten der Führerschein und ein Auto gesponsert. Insgesamt hatten sich bei der neunten "DSDS"-Staffel mit 35.401 Kandidaten so viele beworben wie nie zuvor. Die durchschnittliche Einschaltquote lag mit rund fünf Millionen Zuschauern aber unter der des Vorjahres. Beim Finale schalteten laut RTL durchschnittlich 4,71 Millionen Zuschauer ab drei Jahren ein. Das entspricht einem Marktanteil von 18,1 Prozent.