Film

"Tribute von Panem" machen Bogenschießen zum Trendsport

Der Science-Fiction-Film "Die Tribute von Panem - The Hunger Games" ist in den USA nicht nur an den Kinokassen erfolgreich, er hat vor allem bei Kindern auch eine große Begeisterung für das Bogenschießen ausgelöst.

- Mit einem Mal gilt der jahrhundertealte Schießsport als angesagt - in Schulen, Hinterhöfen und als Zeitvertreib im Freien. "Der Absatz von Pfeilen und Bögen hat sich plötzlich praktisch verdreifacht", freut sich Paul Haines, der als Verkäufer in einem Outdoor-Laden in Paramus im US-Staat New Jersey arbeitet.

"Die Tribute von Panem" hat seit dem Start Ende März allein in den USA fast 350 Millionen Dollar eingespielt. Im Mittelpunkt der filmischen Zukunftsvision eines von Naturkatastrophen, Krieg und Elend gezeichneten Nordamerika steht die 16-jährige Heldin Katniss, die dank ihrer Bogenschießkunst in tödlichen Gladiatorenkämpfen triumphiert. Das begeistert vor allem die Mädchen.

"Katniss ist so inspirierend", schwärmt die zwölfjährige Gabby Lee. Nach der Lektüre der Romanvorlage "Die Tribute von Panem" hatte sie an ihrem Geburtstag im Februar einen ganz besonderen Wunsch - Bogenschießunterricht. Obwohl sie nach eigenem Bekunden nicht unbedingt eine Sportskanone ist, gehört sie nun der Jugendliga der Bogenschützen in der Nähe von Hasbrouck Heights in ihrem Heimatstaat New Jersey an.

Für die aufregenden Abenteuer, wie sie Filmheldin Katniss erlebt, ist Christa mit ihren sieben Jahren noch zu klein. Ihrer Leidenschaft für Pfeil und Bogen tut das keinen Abbruch. Die Kleine ist in der Bogenschießanlage in Saddle Brook in New Jersey aktiv. "In ihrem Alter rennen die Kinder bei anderen Sportarten miteinander und jagen einem Ball hinterher. Dann kommt der Eiswagen und das war es dann", sagt Vater Anthony Mattessich. "Beim Bogenschießen sind sie ein bisschen engagierter."

Nationales Programm für Schulen

Der Physiklehrer Robert Jellison begeistert sich schon lange für den Sport. In Unterrichtsstunden zum Thema kinetische und potenzielle Energie oder Auge-Hand-Koordination ließ er schon mal Pfeil und Bogen zücken. Pate stand dafür das Nationale Bogenschießprogramm für Schulen (NASP) in den USA. Im März durften Jellison und einige seiner Schüler dann im Rahmen einer Lesung der "Tribute von Panem" in einer Bücherei in ihren Heimatstaat Michigan ihr Können demonstrieren. "Einige der Kinder haben sich danach für Bogenschützenkurse eingeschrieben", erzählt Jellison. "Plötzlich sind alle begeistert."