Prozess

Oscar-Gewinnerin Jennifer Hudson sagt in Mordprozess aus

Eine schwere Rolle für Oscar-Gewinnerin Jennifer Hudson: In Chicago beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder ihrer Mutter und ihres Bruders.

- Die Staatsanwaltschaft will Hudson als Zeugin laden. Hauptzeugin ist allerdings Jennifer Hudsons Schwester Julia.

Deren Ex-Ehemann William Balfour ist wegen dreifachen Mordes angeklagt. Hudsons 57 Jahre alte Mutter Darnell und ihr Bruder Jason (29) waren im Oktober 2008 erschossen im Haus der Familie gefunden worden. Julian, ein Kind aus einer anderen Beziehung der Schwester, war entführt worden. Die Leiche des Siebenjährigen wurde drei Tage später mit einem Kopfschuss in einem Auto entdeckt. Der Angeklagte lebte seit Längerem von seiner Frau getrennt. Als Motiv wurde Eifersucht auf einen neuen Freund genannt. Balfour hat die Vorwürfe abgestritten. Es gibt keine Augenzeugen, die zwölf Geschworenen müssen in einem Indizienprozess entscheiden.

Jennifer Hudson war zur Tatzeit mit ihrem Verlobten David Otunga in Florida unterwegs. Hudson war in dem ärmlichen Chicagoer Viertel Englewood aufgewachsen, wo ihre Mutter bis zuletzt lebte. Bekannt wurde die Sängerin durch die Talent-TV-Show "American Idol". 2007 gewann sie einen Oscar als beste Nebendarstellerin in dem Musical "Dreamgirls". Bei der Grammy-Verleihung im Februar rührte Hudson Millionen, als sie den größten Hit der zuvor gestorbenen Whitney Houston, "I Will Always Love You", sang.