Meldungen

WeltNews

Bayern: Frau will zu viel Sex - Mann ruft die Polizei ++ Frankreich: Lehrer betrieb perfekt ausgestattete Hanfplantage ++ Österreich: Bären auf dem Weg nach Süddeutschland?

Frau will zu viel Sex - Mann ruft die Polizei

Vor einer sexbegeisterten Bekannten ist ein Mann in München auf den Balkon geflüchtet und hat die Polizei um Hilfe gerufen. Der 43 Jahre alte Mann hatte die vier Jahre ältere Frau in einer Kneipe kennengelernt und war mit in ihre Wohnung gegangen, wie die Münchner Polizei am Donnerstag berichtete. Als der erschöpfte Mann nach mehreren Liebesakten gehen wollte, ließ ihn die Frau nicht aus der Wohnung. Er flüchtete auf den Balkon und wählte per Handy den Notruf. Die 47-Jährige erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verdachts der sexuellen Nötigung und Freiheitsberaubung.

Lehrer betrieb perfekt ausgestattete Hanfplantage

Ausgerechnet bei einem Lehrer haben französische Polizisten eine perfekt ausgestattete Hanfpflanzung entdeckt. Der 29-Jährige, der auch einem Schüler einen Joint angeboten hatte, wurde zu sechs Monaten Haft und einem Berufsverbot von fünf Jahren verurteilt, wie am Donnerstag aus Polizeikreisen verlautete. Schüler der Berufsschule in Emerainville im Großraum Paris, wo der Mann unterrichtete, hatten ihn angezeigt. Der Geschichts- und Erdkunde-Lehrer wurde bereits vor einer Woche festgenommen und kurz darauf verurteilt. Er hatte für seine Hanfpflanzen extra Pumpen zur Bewässerung, Ventilatoren und Lampen angebracht. Die Polizisten beschlagnahmten zweieinhalb Kilo Hanf, drei Kilo Cannabis-Paste und halluzinogene Pilze.

Bären auf dem Weg nach Süddeutschland?

Die beiden in Österreich und der Schweiz gesichteten Braunbären könnten auch nach Baden-Württemberg und Bayern kommen. Sie müssten dazu nur das Inn-Tal durchqueren, warnten die Naturschutzorganisation WWF sowie die Gregor Louisoder Umweltstiftung. Doch während der Freistaat nach den Erfahrungen mit Braunbär "Bruno" im Jahr 2006 zumindest auf dem Papier gut vorbereitet sei, habe Baden-Württemberg dies versäumt. In Süddeutschland müsse aber jederzeit mit dem Auftauchen eines Bären oder Wolfes gerechnet werden. Der eine Jungbär war kürzlich im österreichischen Nauders gesichtet worden, ein anderer im Unterengadin in der Schweiz.