Gesundheit

"Titanic"-Gedenkfeier: Kreuzfahrtschiff muss kurzfristig umkehren

Ein Kreuzfahrtschiff mit Nachfahren einiger "Titanic"-Opfer musste zwei Tage nach dem Start umkehren, damit ein erkrankter Passagier von Bord geholt werden konnte.

- Anschließend setzte das Schiff, das am Wochenende an der Original-Unglücksstelle eintreffen soll, seine Fahrt fort. Die "MS Balmoral" sei bis auf 20 Seemeilen an die irische Küste gefahren, damit ein erkrankter Passagier von Bord geholt werden konnte, teilte die Reederei mit. Bei dem Mann handelte es sich um einen 56-jährigen BBC-Kameramann. Er sei an Bord "schwer erkrankt".

Das Schiff setzte anschließend seine Fahrt fort und soll zu den geplanten Gedenkfeiern zum 100. Jahrestag des "Titanic"-Unglücks am Wochenende an der Stelle im Atlantik eintreffen, an der der Dampfer am 15. April 1912 nach der Kollision mit einem Eisberg sank. Die "MS Balmoral" hat 1309 Passagiere an Bord - genauso viele wie die "Titanic". Für die Reise bezahlten die Passagiere aus rund 30 Ländern je bis zu 7265 Euro.