Meldungen

LeuteNews

Selbstfindung: Megan Fox mag nicht mehr nur sexy sein ++ Selbstversuch: Miley Cyrus wehrt sich gegen Magersucht-Gerüchte ++ Selbstporträt: Das ewige Mädchen Cyndi Lauper schaut zurück ++ Selbstsicher: Zu sperrig - Omar Sharif lässt Preise im Hotel stehen

Megan Fox mag nicht mehr nur sexy sein

Megan Fox freut sich über ihre neue Kinorolle an der Seite von Sacha Baron Cohen. "Jetzt kann ich wieder ich selbst sein. Die Rolle gibt mir die Chance, von dem sexy, kalten Image wegzukommen, das man mir verpasst hat", sagte die 25-jährige Schauspielerin der britischen "Sun". Die Darstellerin in Filmen wie "Transformers" oder "Jennifer's Body" war in der Vergangenheit mehrfach zur "Most Sexiest Woman Alive" gewählt worden. Fox sagt, dass sie nicht wusste, wie sie mit der Aufmerksamkeit umgehen sollte. Ihr neuer Film, die Komödie "Der Diktator", läuft am 17. Mai im Kino an.

Miley Cyrus wehrt sich gegen Magersucht-Gerüchte

Teenie-Star Miley Cyrus wehrt sich gegen Magersucht-Gerüchte. Über den Kurznachrichtendienst Twitter erklärte die amerikanische Sängerin, dass ihr nicht das Abnehmen, sondern die Gesundheit wichtig sei. "Für alle, die mich als magersüchtig bezeichnen: Ich habe eine Laktose- und Gluten-Allergie", schrieb Cyrus. Ihren Fans legte die 19-Jährige ans Herz, glutenfrei zu essen. "Jeder sollte es eine Woche lang probieren. Die Veränderung in Haut, körperlicher und geistiger Fitness ist unglaublich", so die "Hannah Montana"-Darstellerin. Bilder einer dünn wirkenden Cyrus hatten zuvor im Internet eine Diskussion über ihre Figur losgetreten.

Das ewige Mädchen Cyndi Lauper schaut zurück

Die US-Sängerin Cyndi Lauper veröffentlicht im kommenden Herbst ihre Memoiren. Das Buch mit dem Titel "Cyndi Lauper" werde die Geschichte der Musikerin von ihrer schwierigen Kindheit über ihre Erfolge in den 80er-Jahren bis zu den Aufs und Abs nach ihrem Karrierehöhepunkt beschreiben, kündigte der Verlag Atria Books an. "Manchmal komme ich gut dabei weg, manchmal nicht so gut", teilte Lauper in einer Stellungnahme mit. Die 58-Jährige gilt als Ikone der 80er-Jahre und wurde mit Hits wie "Girls Just Want To Have Fun", "Time After Time" und "True Colors" bekannt.

Zu sperrig - Omar Sharif lässt Preise im Hotel stehen

Trophäen? Nicht so wichtig: Der Schauspieler Omar Sharif hält begehrte Filmpreise wie etwa die Golden Globes für entbehrlich. "Ich wollte nie etwas besitzen. Wenn ich sterbe, kann ich doch sowieso nichts mitnehmen", sagte der ägyptische Schauspieler der "Frankfurter Rundschau". "Wie soll ich mit diesen Dingern reisen? Unmöglich", meint der 80-jährige Sharif, der seit Jahren keinen festen Wohnsitz hat und aus dem Koffer lebt. Seine logische Konsequenz daraus: "Also habe ich sie einfach in den Hotels stehen lassen." Dann können sich zumindest die Angestellten darüber freuen.