LeuteNews

Absturz: Dennis Rodman soll pleite und "extrem krank" sein

| Lesedauer: 2 Minuten

Dennis Rodman soll pleite und "extrem krank" sein

Ex-Basketballspieler Dennis Rodman (50) kann den Unterhalt für seine Kinder an Ex-Frau Michelle nicht zahlen. Wie "TMZ" von Rodmans Anwalt erfahren haben will, ist der ehemalige Star der Chicago Bulls pleite und außerdem "extrem krank". Nähere Angaben zu der Krankheit machte der Anwalt nicht. Rodman schulde inzwischen über 600.000 Euro Unterhalt für die beiden Kinder (neun und zehn Jahre). Sein Anwalt sagte, der monatliche Betrag sei zu hoch, da er nicht von Rodmans jetzigem Einkommen ausgehe, sondern von abstrusen Schätzungen des Anwalts seiner Ex-Frau.

Michelle Williams distanziert sich von Hollywood

US-Schauspielerin Michelle Williams betrachtet die Filmindustrie Hollywoods skeptisch. "Es ist wahr, dass Hollywood einen unter Druck setzt, und man selbst setzt sich auch unter Druck, denn man will der Beste sein", sagte die 31-Jährige der "Bunten". "Doch das ist keine Entschuldigung, um Drogen oder Tabletten zu nehmen." Sie selbst wohne in New York. "So habe ich das Gefühl, mich ein wenig gegen das Filmbusiness abschotten zu können." Williams hat eine gemeinsame Tochter mit Heath Ledger, der 2008 an einer Medikamentenüberdosis starb.

Liberale Jane Fonda wird zu konservativer Nancy Reagan

US-Schauspielerin Jane Fonda wird demnächst in dem Film "The Butler" die ehemalige Präsidentengattin Nancy Reagan spielen. Die liberale Politaktivistin habe für die Rolle als Ehefrau des früheren konservativen US-Präsidenten Ronald Reagan zugesagt, bestätigte die Sprecherin der 74-Jährigen. Hauptfigur des Films ist der schwarze Butler Eugene Allen, der ab 1952 den US-Präsidenten im Weißen Haus diente. Für die Rolle des Butlers ist Forest Whitaker im Gespräch.

Als Sarah Jessica Parker wegen einer Tasche ausflippte

Schauspielerin Sarah Jessica Parker ("Sex and the City") kann sich noch genau an den Moment vor 20 Jahren erinnern, als sie ihre erste Chanel-Handtasche bekam. "Ich bin völlig ausgerastet vor Glück", sagte die 47-Jährige der "Bunten". Mittlerweile habe sie "geradezu unanständig" viele Chanel-Taschen, sei aber davon überzeugt, "dass man davon nie genug haben kann". Sie hänge an vielen Kleidungsstücken, mit denen sie besondere Augenblicke verbinde, berichtete Parker. "Mein Problem ist, dass ich mich schlecht von Dingen trennen kann."