Justiz

Keine Bewährung für Mädchenmörder Ronny Rieken

Der zweifache Mädchenmörder Ronny Rieken kann nicht auf Bewährung hoffen, sondern soll nach Beschluss des Landgerichts Lüneburg bis mindestens 2021 hinter Gitter bleiben.

Das Gericht lehnte eine vorzeitige Entlassung des 1998 zu lebenslanger Haft verurteilten Sexualverbrechers ab und setzte wegen der Schwere der Schuld eine Mindesthaftdauer von 23 Jahren fest.

Rieken, der in der Haft einen anderen Namen angenommen hat, habe seine Taten und die dafür verantwortlichen Persönlichkeitsdefizite nicht aufgearbeitet, hieß es zur Begründung. Der Beschluss ist noch nicht rechtskräftig.

Der ehemalige Binnenschiffer hatte 1996 eine 13-Jährige und 1998 eine Elfjährige entführt, vergewaltigt und erdrosselt. Er wurde nach dem damals größten Massengentest in der Kriminalgeschichte überführt und gefasst.