WeltNews

Misshandlung: 46 Festnahmen bei illegalen Hahnenkämpfen

Misshandlung

46 Festnahmen bei illegalen Hahnenkämpfen

Bei illegalen Hahnenkämpfen hat die spanische Polizei in der östlichen Provinz Alicante 46 Menschen festgenommen. Sechs von ihnen hätten die Wetten organisiert, der Rest seien Zuschauer gewesen, berichtete die Internetzeitung "Informacion.es". Auf einem Hof seien die Tiere trainiert worden, um ihre Aggressivität zu steigern. Ihre Kämme seien amputiert worden. Die Hähne seien mit Amphetaminen, Koffein oder Strychnin gefüttert worden. Mit Ausnahme der Kanaren und der Region Andalusien sind in Spanien Hahnenkämpfe mit tödlichem Ausgang oder schwerer Misshandlung verboten.

Zufall

Münchner Kfz-Kennzeichen in der Sahara gefunden

Ein Motorradfahrer aus München hat bei einer Tour durch die Sahara sein Kennzeichen verloren und dank eines Mitbürgers nach drei Wochen wiederbekommen. Ein Münchner Werkstattbesitzer, der Tage später die tunesische Sahara durchquerte, habe das Kfz-Schild zwischen den Dünen entdeckt und mit nach Hause genommen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Dessen Praktikant gab das Kennzeichen bei einer Polizeidienststelle ab. Dort will es der bereits informierte Besitzer in Kürze abholen.