WeltNews

Missbrauch: Angeklagter gesteht Tötung von elfjährigem Tobias

Missbrauch

Angeklagter gesteht Tötung von elfjährigem Tobias

Mit einem Geständnis des Angeklagten hat vor dem Stuttgarter Landgericht der Prozess wegen der Tötung des elfjährigen Tobias vor fast zwölf Jahren begonnen. Er wisse nicht, warum er zugestochen habe, könne sich nur noch an die Geräusche erinnern, sagte der 48-Jährige vor Gericht aus. Er habe in den Augen des Jungen die Todesangst gesehen. Dem Mann wird vorgeworfen, den Elfjährigen am 30. Oktober 2000 in Weil im Schönbuch an einem Weiher mit 38 Messerstichen getötet zu haben. Er soll das Kind unter einem Vorwand hinter eine Hütte gelockt haben, um es sexuell zu missbrauchen. Als Tobias sich wehrte und schrie, soll der Angeklagte ihn ermordet haben.

Schuld

Mutter wegen Totschlags zu 13 Jahren Haft verurteilt

Eine 33-jährige Frau ist zu einer Haftstrafe von 13 Jahren verurteilt worden, weil sie ihre drei Kinder jeweils wenige Wochen nach der Geburt getötet hatte. Das Landgericht Limburg sprach die Angeklagte am Donnerstag des Totschlags in drei Fällen schuldig. Sie soll ihre in den Jahren 2004, 2006 und 2009 geborenen Babys jeweils erstickt haben.

Das Gericht blieb mit seinem Urteil unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die wegen Mordes eine lebenslange Freiheitsstrafe gefordert hatte. Die Anklagebehörde plädierte zudem dafür, die besondere Schwere der Schuld festzustellen. Das hätte bedeutet, dass eine Strafe nicht schon nach 15 Jahren zur Bewährung ausgesetzt werden kann.

Geburt

Weißes Kamel in Erfurter Zirkus zur Welt gekommen

Ein seltenes weißes Kamel ist in einem Erfurter Zirkus geboren worden. "Das Kamelmädchen ist gesund und wiegt bereits um die 100 Kilo, Normalgewicht also", sagte der Juniorchef vom Zirkus Aeros, Gerhard Schmidt. Das in der Nacht zum Mittwoch geborene Junge trinke gut bei seiner neunjährigen Mutter Tamara, die braunes Fell hat. Weiße Kamele seien selten, daher sei es umso schöner, dass eines bei ihnen zur Welt gekommen sei, sagte Schmidt. In einigen Gegenden der Welt gelten weiße Tiere als heilig. Bei Kamelen variiert die Fellfarbe zwischen sandgrau und dunkelbraun. Die Erfurter können jetzt Namen vorschlagen.