WeltNews

Forschung: Männer greifen häufiger zur Klo-Lektüre

Forschung

Männer greifen häufiger zur Klo-Lektüre

Männer lesen auf dem Klo einer Umfrage zufolge lieber als Frauen. Demnach vertreibt sich jeder zweite Mann die Zeit auf der Toilette mit einer Lektüre. Bei den Frauen ist es nur jede Vierte, wie eine repräsentative Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag eines Hygienekonzerns ergab. Im Schnitt liest demnach gut jeder Dritte auf der Toilette. Mehr als die Hälfte der Lokus-Leser (51 Prozent) greift bevorzugt zu Magazinen, gefolgt von Zeitungen mit 47 Prozent. Bücher wählen nur elf Prozent.

Prozess

Britisches Paar für Exorzismus und Hexerei verurteilt

Weil sie einen 15-Jährigen wegen "Hexerei" zu Tode gefoltert haben, müssen eine Frau und deren Partner in England lebenslang ins Gefängnis. Ein Londoner Gericht verurteilte die 29-jährige Schwester des Opfers zu einer Mindesthaft von 25 Jahren. Ihr 28 Jahre alter Partner muss mindestens 30 Jahre in Haft. Die beiden sollen den Bruder der Frau für einen Hexer gehalten und im Badezimmer einer Londoner Wohnung tagelang bestialisch gequält haben. Sie stammen aus dem Kongo, wo der Hexenkult in christlichen Kulturen noch immer verbreitet ist.

Nachwuchs

66-Jährige bringt in Chur Zwillinge zur Welt

In der Schweiz hat eine 66 Jahre alte Frau Zwillinge zur Welt gebracht. Ein Sprecher des Krankenhauses in Chur bestätigte einen Bericht der Zeitung "Blick", nannte aber keine Einzelheiten. Damit dürfte die Frau die älteste Gebärende der Schweiz sein. Bisher hält diesen Rekord eine Frau, die im Jahr 2010 im Alter von 64 Jahren ein Töchterchen bekam.

Unwetter

Mindestens 65 Tote bei Tropensturm in Madagaskar

Bei einem Tropensturm sind in Madagaskar mindestens 65 Menschen ums Leben gekommen. Die meisten Todesopfer durch den Sturm "Irina" habe es in einem einzigen Dorf im Osten der Insel gegeben, erklärte das Katastrophenschutzamt. Fast 74.000 Menschen wurden obdachlos. Der Wirbelsturm "Giovanna" hatte schon Mitte Februar in Madagaskar 35 Menschen in den Tod gerissen.