WeltNews

Ausgelassen: Vater soll seine kleine Tochter in Wutanfall getötet haben

Ausgelassen

Vater soll seine kleine Tochter in Wutanfall getötet haben

Ein Vater soll nach einem Streit mit seiner Partnerin sein zwei Monate altes Baby in Magdeburg erschlagen haben. Die Staatsanwaltschaft beantragte am Sonntag Haftbefehl gegen den 34-jährigen. Er soll in der Nacht zum Samstag in Wut geraten sein und seine Aggressionen an dem Säugling ausgelassen haben. Die Obduktion habe ergeben, dass das Mädchen durch massive Gewalteinwirkung gegen den Kopf gestorben sei. Der Vater räumte Gewalt gegen das kleine Mädchen ein. Kurz vor 2 Uhr habe der Vater noch einen Notarzt in die Wohnung im Stadtteil Stadtfeld gerufen, weil das Kind an Atemnot litte. Das kleine Mädchen erlag später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Ausgesägt

Feuerwehrleute bergen festgefrorene Leiche

Eine festgefrorene Leiche hat die Feuerwehr aus dem Eis des Ammersees in Oberbayern gesägt. Ein Anwohner habe die Leiche des 64-Jährigen am Samstag entdeckt, teilte die Ingolstädter Polizei am Sonntag mit. Mithilfe von Fahndungsfotos habe die Identität geklärt werden können. Der Tote sei ein seit Anfang Februar vermisster Mann aus Herrsching. Die Ermittler gingen damals zunächst davon aus, dass das Verschwinden des Mannes auf ein Unglück zurückzuführen sein könnte. Inzwischen wird ein Suizid des 64-Jährigen vermute.

Abgerissen

Brandstiftung: Autobahnbrücke an A 57 komplett abgerissen

Die von einem Brand zerstörte Autobahnbrücke an der A 57 in Dormagen ist nun komplett abgerissen. Die letzten Reste der Unglücksbrücke wurden am Sonntag abtransportiert, wie die Polizei bestätigte. Vor knapp zwei Wochen hatte ein Brandstifter unter der Autobahn gelagerte Kunststoffrohre angezündet. Im dichten Rauch kam es auf der Autobahn zu einer Massenkarambolage, bei der ein Autofahrer starb und mehr als 13 Menschen schwer verletzt wurden.

Die große Hitze machte die Brücke instabil. Die viel befahrene Autobahn 57 ist seitdem zwischen Dormagen und Neuss-Süd in beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt. Von Montag an soll der Bau einer Behelfsbrücke aus Stahl beginnen. Diese soll bis Ostern befahrbar sein.