Karneval

Der Prinz und die Tänzerin

Die einen feierten bei sommerlichen Temperaturen bis in den Morgen, die anderen ließen sich von den etwas kälteren Temperaturen nicht beirren und gingen trotzdem raus auf die Straße. Karneval in Brasilien und in Deutschland, das bedeutet schrill, bunt und laut.

In Köln säumten wieder Hunderttausende Menschen die Straßen, als der "Zoch" auf seiner sieben Kilometer langen Strecke durch die Stadt zog. Die Kölner feierten in diesem Jahr unter dem Motto "Jedem Jeck sing Pappnas", die Düsseldorfer unter dem Motto "Hütt dommer dröwer lache" (heute lachen wir drüber). Wulff, Merkel, Sarkozy: Zahlreiche Politiker bekamen bei den Rosenmontagszügen ihr Fett weg.

Im legendären Sambódromo in Rio de Janeiro verfolgten mehr als 70 000 Zuschauer das traditionelle Defilee der Sambaschulen, deren Tänzer und Tänzerinnen prächtige Kostüme und auch viel nackte Haut zeigten. Um den Titel "Champion des Karnevals" kämpfen die 13 besten Sambaschulen der Stadt, jede bietet zwischen 3000 und 5000 Tänzer auf. Der Gewinner wird am Mittwoch bekannt gegeben, der Entscheidung fiebern jedes Jahr Millionen Brasilianer entgegen.