WeltNews

"Du bereicherst mein Leben": Mann platziert Liebeserklärung auf Anzeigetafel der Bahn

"Du bereicherst mein Leben"

Mann platziert Liebeserklärung auf Anzeigetafel der Bahn

Einen leuchtenden Liebesgruß hat ein Mann seiner Freundin im Hauptbahnhof Münster auf einer Anzeigetafel zukommen lassen. Nachdem sie mit ihrem Zug eingefahren war, konnte sie statt einer Fahrplanauskunft auf der digitalen Tafel in der Bahnhofshalle die Worte lesen: "Bine, ich bin froh, Dich an meiner Seite zu haben und möchte mich für die bisherige Zeit bedanken. Du bereicherst mein Leben! Ich freue mich auf eine gemeinsame Zukunft mit Dir. Ich liebe Dich!!! Dein Bernd." Der liebestolle Freund hatte eine Bahn-Mitarbeiterin zuvor überredet, den romantischen Gruß auf die Anzeigetafel in der Haupthalle schalten zu lassen.

Zimmergenossen

Arnold Schwarzenegger und Sylvester Stallone in Klinik

"Terminator" Arnold Schwarzenegger (64) musste sich in einem Krankenhaus in Los Angeles einer Schulteroperation unterziehen. Ein Bett weiter ließ sich "Rocky" Sylvester Stallone (65) ebenfalls wegen Schulterproblemen behandeln. Ein Foto, das Schwarzenegger über den Internet-Kurzmitteilungsdienst Twitter veröffentlichte, zeigt die beiden Hollywood-Stars in ihren Klinikbetten. "Nach all der Action, den Stunts und der körperlichen Misshandlung bei den Dreharbeiten von ,The Expendables 2' und ,The Last Stand' war es Zeit für eine kleine Aufbesserung meiner Schulter. Seht her, wer da zufällig hinter mir in der Schlange auf seine Schulter-OP wartete", twitterte Schwarzenegger.

Kindesentführung

Streng religiöser Vater muss eineinhalb Jahre in Haft

Wegen der Entführung seiner vier Kinder nach Ägypten und in den Sudan muss ein 38-jähriger Familienvater für anderthalb Jahre in Haft. Das Landgericht Lüneburg verurteilte ihn wegen Kindesentziehung und Wohnungseinbruchsdiebstahls. Der streng religiöse 38-Jährige hatte seine Kinder von seiner getrennt lebenden Frau am Ostermontag 2011 abgeholt und verschleppt. Kurz zuvor hatte er das Sorgerecht für die Kinder verloren. Die Mädchen und Jungen wurden nach 136 Tagen im Ausland befreit und kehrten wohlbehalten zur Mutter zurück.