Kriminalität

Acht Zentner schweres Kunstwerk in Hameln verschwunden

Ein mehr als zwei Meter hohes und rund acht Zentner schweres Kunstwerk ist in Hameln spurlos verschwunden.

Es gebe nicht den geringsten Anhaltspunkt dafür, was mit der Skulptur des Rintelner Künstlers Eg Witt geschehen sei, sagte Stadtsprecher Thomas Wahmes am Dienstag.

Das "Armformer" genannte Kunstwerk war bereits im Frühjahr vergangenen Jahres vom Areal des städtischen Bauhofes weggebracht worden. Die Stadt hatte das 400 Kilogramm schwere Werk aus rostendem Eisen dort vorübergehend deponiert. Der Grund waren Bauarbeiten auf dem Hamelner Pferdemarkt, auf dem die Skulptur seit 1998 gestanden hatte. Auch die Polizei habe keinen brauchbaren Hinweis darauf, was mit dem Kunstwerk geschehen sein könnte, sagte ein Sprecher am Dienstag. Weder die Stadtverwaltung noch die Polizei hatten die Öffentlichkeit über das Verschwinden vom "Armformer" informiert. Ein Unternehmen hatte der Stadt das Kunstwerk im Jahr 1998 geschenkt.

Die Skulptur zeigt einen Mann, der seinen linken Arm um seinen Kopf gelegt hat. Der Künstler beschreibt die Figur so: "Ein Mensch bildet ein Fenster mit seinem Arm - er hat seine ganz eigene Sicht auf die Welt."