Pflegefamilie

Behörde gibt nach Methadon-Tod von Chantal schwere Fehler zu

Auf der Suche nach den Verantwortlichen im Todesfall der elfjährigen Chantal gerät der zuständige Bezirksamtsleiter Markus Schreiber (SPD) immer mehr ins Zentrum der Kritik. Die Bürgerschaftsfraktionen von CDU und Linke forderten den Rücktritt Schreibers.

Statt zur Führungsverantwortung eines Bezirksamtsleiters zu stehen, verstecke sich dieser hinter anderen und versuche, sich als Opfer darzustellen. Markus Schreiber hatte vor dem Familienausschuss der Hamburger Bürgerschaft am Dienstagabend erklärt, das Jugendamt habe viele Fehler gemacht. Es habe über mehrere Jahre insgesamt fünf Hinweise auf Drogen in der Pflegefamilie gegeben. "Dem ist nicht genug nachgegangen worden." Die Mitarbeiter hätten diese Anschuldigungen als üble Nachrede abgetan. Bei den Sozialarbeitern habe in Bezug auf Chantals Pflegefamilie eine Art "Betriebsblindheit" geherrscht. Die elfjährige Chantal war am 16. Januar nach der Einnahme des Heroin-Ersatzstoffs Methadon gestorben. Gegen die Pflegeeltern und den leiblichen Vater des Mädchens besteht der Verdacht der fahrlässigen Tötung.