LeuteNews

Geschmückt: Umstrittener Schmuck aus Bahrain für Sophie von Wessex

Geschmückt

Umstrittener Schmuck aus Bahrain für Sophie von Wessex

Sophie Gräfin von Wessex (46), Frau des britischen Prinzen Edward (47), hat bei einem offiziellen Besuch in Bahrain im Dezember zwei edle Sets vom dortigen König Scheich Hamad Bin Isa al-Chalifa (61) geschenkt bekommen. Der frühere britische Europaminister Denis MacShane forderte die Schwiegertochter von Königin Elizabeth II. am Sonnabend auf, die Stücke versteigern und das Geld den Opfern des Regimes zukommen zu lassen.

Geduldig

Jo Nesbø wollte Martin Scorsese - und bekommt ihn nun

Der norwegische Krimiautor Jo Nesbø hat sich mit Kompromisslosigkeit Regisseur Martin Scorsese geangelt. Ein amerikanisches Filmstudio habe ihn um Bedingungen für die Verfilmung seines Bestsellers "Schneemann" gebeten, sagte Nesbø der "Süddeutschen Zeitung". "Ich willigte schließlich ein und schickte ihnen eine kurze, eine sehr kurze Liste von Regisseuren, denen ich die Rechte eventuell abtreten würde." Das Studio habe zunächst mit dem Hinweis abgelehnt, dass es so in Hollywood nicht laufe. "Ein Jahr verging, bis der nächste Anruf kam", sagte der 51-Jährige. Nun werde Scorsese den Fall von Ermittler Harry Hole verfilmen.

Verblendet

Rooney Mara kommt nicht von Filmrolle los

Die US-Schauspielerin Rooney Mara wurde dauerhaft von der Rolle als Lisbeth Salander in "Verblendung" geprägt. "Ich habe während des Drehs bestimmt einige Charaktereigenschaften von der Figur angenommen", sagte die 26-Jährige. "Es war sehr schwierig, sie wieder loszulassen - sehr viel schwerer, als sie annehmen." David Finchers Film mit Daniel Craig in der Hauptrolle läuft am 12. Januar in den deutschen Kinos an.

Begeistert

Sienna Miller und Tom Sturridge erwarten ihr erstes Kind

Die Schauspielerin Sienna Miller (30) erwartet angeblich von ihrem Kollegen Tom Sturridge ihr erstes Baby. Als Indiz für eine Schwangerschaft werteten Medien Twitter-Nachrichten von Millers Schwester Savannah. Sie schrieb am Sonnabend: "Begeistert". Später bedankte sie sich für die Nachricht eines Fans, in der es um Geburt gegangen war. Savannah Miller stellte jedoch klar, dass sich der Tweet auf die Geburt ihres eigenen Kindes im November bezogen hatte.