Kriminalität

Franzose klaute jahrelang auf Erste-Klasse-Flügen

Nachdem er viele Jahre auf Flügen in der Ersten Klasse alles eingesteckt hatte, was nicht niet- und nagelfest war, ist ein französischer Dieb der Polizei auf der Insel La Réunion ins Netz gegangen.

Der 28-jährige Fotograf reiste stets Erster Klasse auf Flügen der Air France und anderer Fluggesellschaften und ließ dabei Gläser, Geschirr, Decken, Servietten und andere Gegenstände mitgehen, wie ein Polizeisprecher sagte. Das Diebesgut verhökerte er anschließend im Internet. Die Behörden kamen dem Mann schließlich durch die IP-Adresse seines Computers auf die Schliche.

Den Ermittlungen zufolge soll der Franzose binnen drei Jahren 10 000 Euro mit dem Verkauf seiner Beute gemacht haben. Nach Justizangaben legte er ein Geständnis ab. Die Ermittler wollen nun prüfen, ob er noch weitere Fluggesellschaften beklaut hat und ob er zu einem größeren Diebesring gehörte.