WeltNews

Kohlenmonoxid: Vergiftung durch Heizpilz - Zwei Männer sterben in der Garage

Kohlenmonoxid

Vergiftung durch Heizpilz - Zwei Männer sterben in der Garage

Bei Vorbereitungen einer Party sind im nordrhein-westfälischen Ascheberg im Kreis Coesfeld zwei 28 und 30 Jahre alte Männer auf tragische Weise ums Leben gekommen. Sie hatten in einer Garage in der Nacht zum Samstag eine Musikliste zusammengestellt und gegen die Kälte einen gasbetriebenen Heizpilz angeworfen, berichtete die Polizei in Coesfeld. Dabei zogen sie sich unbemerkt tödliche Kohlenmonoxidvergiftungen zu. Eine 22-jährige Frau entkam diesem Schicksal: Sie hatte die Garage rechtzeitig verlassen und war zu Bett gegangen. Am Samstagmorgen stieß sie dann auf die Leichen ihrer Freunde.

Polizeieinsatz

51 ausgebüxte Pferde galoppieren über die Autobahn

Mit zwölf Streifenwagen und zwei Hubschraubern hat die Polizei 51 ausgebüxte Pferde bei Hannover gejagt. Die Tiere galoppierten am Samstagvormittag in kleinen Trupps über zwei Bundesstraßen und die A2. Die Bahnstrecke zwischen Hannover und Haste musste gesperrt werden. Die Tiere waren von der Weide eines Ritterguts bei Wunstorf entkommen und nach Süden gelaufen. Mit Hilfe von Privatleuten seien alle Pferde unverletzt eingefangen worden, berichtete ein Polizeisprecher. Ein Tier schaffte es bis ins knapp 20 Kilometer entfernte Northen. Die Beamten trieben die Vierbeiner auf Grundstücke, wo dann zum Beispiel das Gartentor zugemacht wurde. "Auf dem Land können die Leute so was", sagte der Sprecher. Für die Polizei endete die Pferdejagd mit zwei durch Tritte demolierte Streifenwagen.

Massenschlägerei

Hochzeitsgäste prügeln sich krankenhausreif

Auf der Hochzeitsfeier eines Brautpaares ist in einer Gaststätte in Recklinghausen eine Massenschlägerei entbrannt, in deren Verlauf mehrere Gäste verletzt und ins Krankenhaus gebracht wurden. Wie die Polizei mitteilte, waren die rund 200 Gäste gegen 23 Uhr "heftigst" aneinandergeraten. Zunächst prügelten sie sich in dem Restaurant, dann flogen Gläser durch die Luft. Anschließend ging es erst richtig los: So flogen Stühle und andere Gegenstände durch den Raum, bis sich die Konflikte nach draußen verlagerten. Die Situation beruhigte sich erst, als Einsatzkräfte der Polizei die "Feier" für beendet erklärten. Gegen mehrere Personen wurden Strafanzeigen erstattet. Die Ermittlungen zu dem Vorfall dauern an.