WeltNews

Fahndung: 30 Hinweise auf Todesschützen von Stolzenau

| Lesedauer: 2 Minuten

Fahndung

30 Hinweise auf Todesschützen von Stolzenau

Seit Beginn der Öffentlichkeitsfahndung nach dem mutmaßlichen Tochtermörder von Stolzenau hat die Polizei rund 30 Hinweise erhalten. Anrufer wollen den 35-Jährigen gesehen haben, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag in Nienburg. Eine heiße Spur gebe es aber nicht. "Wir haben derzeit überhaupt keinen Anhaltspunkt dafür, wo sich der Mann aufhält." Der aus dem Irak stammende Familienvater steht unter dringendem Verdacht, am Montag seine 13-jährige Tochter erschossen zu haben. Seitdem ist er auf der Flucht. Die Öffentlichkeitsfahndung hatte am Donnerstag begonnen.

Umbau

Radikale Veränderung im französischen Zug-Fahrplan

An diesem Sonntag wird die französische Bahn SNCF ihren größten Fahrplanwechsel der vergangenen Jahrzehnte vornehmen: Mehr als 85 Prozent der Zeiten und Strecken werden in der Nacht zum elften Dezember geändert. Üblich war eine jährliche Veränderungsquote von nur 20 Prozent. Die SNCF hat seit Jahren an diesem Wechsel gearbeitet, um in den kommenden Jahren Baustellen auf den Gleisen durchzuführen und besonders frequentierte Strecken zu entlasten. Zudem wird erstmals der Schnellzug TGV zwischen Dijon und der deutsch-französischen Grenzstadt Mülhausen (Mulhouse) fahren und damit alle bisherigen Zugzeiten der Region verändern.

Rückkehr

Showmaster-Sarg in Italien wieder da - Diebe unbekannt

Mehr als zehn Monate nach seinem Verschwinden ist der Sarg des italienischen Showmasters Mike Bongiorno wieder aufgetaucht. Ein Fußgänger hatte die laut Polizei unangetasteten sterblichen Überreste am Donnerstagabend auf dem Land in der Nähe von Mailand gefunden. Mittlerweile identifizierten auch Bongiornos Söhne den Sarg ihres Vaters. Wer indes hinter der Friedhofsgaunerei steckt, bleibt ein Rätsel. Der Sarg tauchte nur etwa 70 Kilometer von Dagnente entfernt auf, wo Bongiorno, unumstrittener "König der Quizshows", 2009 beerdigt worden war. In der Nacht zum 25. Januar wurde dann der Sarg geklaut.