Enthüllungen

Affäre um DSK: Video aus dem Hotel gesendet

In der Affäre um den früheren IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn hat der französische Fernsehsender BFM Aufnahmen einer New Yorker Hotel-Überwachungskamera gesendet.

Die Videobilder zeigen Strauss-Kahn, wie er am 14. Mai ohne Hast seine Hotelrechnung bezahlt und ein Taxi besteigt - etwa 20 Minuten nach dem Zeitpunkt, zu dem er ein Zimmermädchen vergewaltigt haben soll. Die Frau, die diese Beschuldigung erhoben hat, Nafissatou Diallo, ist zudem in einem Dienstbotengang zu sehen, wie sie äußerlich ruhig auf Mitarbeiter des Hotels wartet.

Später ist auch eine Szene erkennbar, in der sich zwei Mitarbeiter des Hotels kurz beglückwünschen. Der US-Enthüllungsjournalist Edward Epstein hatte in diesem Zusammenhang von einem Freudentanz gesprochen und die Möglichkeit eines Komplotts angedeutet.

Gestern erschien auch ein Artikel in der britischen Zeitung "Daily Mail". Es meldet sich Jade, eine belgische Prostituierte, die nach ihren Angaben in der Nacht vor seiner Verhaftung Sex mit Dominique Strauss-Kahn gehabt habe. Der Ex-IWF-Chef sei wegen seiner Höflichkeit ein häufiger und gern gesehener Gast auf Sex-Partys gewesen. "Er wurde wie der Messias behandelt", so zitiert die Zeitung die 29-jährige Jade.

Diallo, die Hotelangestellte, die DSK angezeigt hatte, wurde als unglaubwürdig eingestuft, und die US-Justiz stellte das strafrechtliche Verfahren ein. Wegen der Vorwürfe war Strauss-Kahn im Mai von seinem Amt als Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF) zurückgetreten. Die Vorwürfe schadeten auch seiner politischen Karriere im eigenen Land, wo er lange als aussichtsreichster Herausforderer von Präsident Nicolas Sarkozy gegolten hatte.

( BM/dpa )