Kindesmörder-Prozess

Fall Dennis: Wie glaubwürdig ist der neue Zeuge?

Im Prozess gegen den dreifachen Kindermörder Martin N. zweifeln die Verteidiger an der Glaubwürdigkeit eines neuen Zeugen.

Der junge Mann hatte erst in der vorigen Woche bei der Polizei ausgesagt, er sei 2007 als 14-Jähriger mehrmals sexuell vom Angeklagten bedrängt worden, wie eine Sprecherin des Landgerichts Stade sagte. Noch im Mai hatte er bei der Polizei angegeben, dass er nicht zu den Missbrauchsopfern des in den Medien als "Maskenmann" bezeichneten Beschuldigten gehöre. Ein Polizeibeamter sagte vor Gericht, der junge Mann habe da aber den Eindruck erweckt, etwas zurückzuhalten.

Sein Halbbruder hatte ebenfalls in nicht öffentlicher Sitzung ausgesagt, er sei von Martin N. zwischen 2002 und 2004 sexuell missbraucht worden. Zuvor hatte er dies in einer Fernsehsendung geäußert und dafür Geld erhalten. Die Verteidiger wollten nun wissen, ob dem neuen Zeugen auch Geld angeboten wurde, wie die Gerichtssprecherin sagte.