Walk of Fame

Auf Clint Eastwood wartet noch ein Stern

Clint Eastwood hat keinen Stern, dafür aber die Beatles John Lennon, George Harrison und Ringo Starr. Aber was ist mit Paul McCartney? Fehlanzeige. Frauenschwarm George Clooney könnte ebenso einen haben wie "Pretty Woman" Julia Roberts.

Dass einige der bekanntesten Hollywood-Stars noch nicht auf dem Walk of Fame in Hollywood verewigt sind, hat einen bestimmten Grund: Sie haben nicht schriftlich zugesichert, an der Zeremonie teilzunehmen, bei der ihr Stern enthüllt wird.

Eine persönlich unterschriebene Zusage ist eine der Voraussetzungen, um einen Stern mit seinem Namen auf dem berühmten Bürgersteig zu bekommen, der sich über 18 Häuserblocks erstreckt. Die Zusage muss in einem Antrag enthalten sein, der einem fünfköpfigen Komitee vorgelegt wird. Dieses kommt jedes Jahr im Juni zusammen, um über die Vergabe von Sternen zu beraten.

Bei dem Treffen müssen sich die Mitglieder mit rund 250 bis 300 Bewerbungen aus fünf verschiedenen Kategorien der Unterhaltungsbranche auseinandersetzen - Film, Fernsehen, Musik, Radio und Theater. Sie hätten schon Bewerbungen von Santa Claus und der Ente bekommen, die in Werbespots einer Versicherungsfirma vorkommt, sagt Ana Martinez, die an dem Komiteetreffen teilnimmt und darüber entscheiden darf, an welcher Stelle auf dem Walk of Fame die Sterne in den Bürgersteig eingelassen werden. "Jemand bestand darauf, dass Shakespeare einen Stern bekommen sollte."

Über 2450 Sterne gibt es schon auf dem Walk of Fame. Jährlich werden 20 bis 24 Persönlichkeiten ausgesucht, die auf dem Bürgersteig verewigt werden sollen. Die Auserwählten müssen dann eine Gebühr in Höhe von 30 000 Dollar (22 500 Euro) zahlen, die unter anderem zum Bau der rund ein Meter breiten Sterne und für die Zeremonie verwendet wird. Ein Teil der Summe wird in einen Fonds eingezahlt. Mit dem Geld werden die Wartungskosten des Bürgersteigs beglichen.

Doch die Stars, die einen Stern erhalten, müssen selten selbst die Kosten dafür tragen. Viele von ihnen legen den Termin für die Enthüllungsfeier so fest, dass er für Werbezwecke genutzt werden kann. So fiel die Zeremonie für die Schauspieler Neil Patrick Harris ("How I Met Your Mother") und Jon Cryer ("Two and a Half Men") im September auf den Zeitpunkt der Premiere der neuen Staffel ihrer jeweiligen TV-Serie. Die Kosten für die Feier übernahmen die Produktionsfirmen der Serien.

Sängerin Melissa Etheridge ("Like The Way I Do") enthüllte ihren Stern vor dem "Hard Rock Café" in Hollywood. Die Amerikanerin nutzte die Feier als Auftakt einer Kampagne gegen Brustkrebs, deren Botschafterin sie seit sechs Jahren ist. Die Aktion wurde von der Restaurantkette Hard Rock Café initiiert. Das Unternehmen übernahm die Gebühr für die Sternverleihung.

Der Walk of Fame existiert inzwischen seit 51 Jahren und ist damit etwa halb so alt wie Hollywood. Die Zeit hat auf den Sternen im Bürgersteig ihre Spuren hinterlassen. Vor drei Jahren wurde ein Projekt ins Leben gerufen, um rund 800 Sterne zu restaurieren oder zu ersetzen. Doch das Aufbringen der dazu erforderlichen 4,2 Millionen Dollar (3,1 Millionen Euro) ist für die Verantwortlichen eine Herausforderung.

Der Präsident der für das Projekt zuständigen Organisation Hollywood Chamber of Commerce, Leron Gubler, hofft, dass die Restaurierungsarbeiten dennoch im kommenden Jahr beginnen können. Sie hätten nicht die Mittel, um den gesamten Walk of Fame zu restaurieren, erklärt er. "Wir werden mit den schlimmsten Abschnitten anfangen, und dann sehen wir weiter."