Prozess

Nackt fotografierte Pakistanerin verklagt indische Zeitschrift

Die pakistanische Schauspielerin Veena Malik, die mit einem Nacktfoto auf der Titelseite der indischen "FHM" für Empörung in ihrer Heimat gesorgt hat, hat Klage gegen das Männermagazin eingereicht.

Maliks Sprecher Sohail Rasheed sagte am Montag, die Schauspielerin verlange 100 Millionen Rupien (rund 1,5 Millionen Euro) Schadenersatz, weil das Foto nachträglich bearbeitet worden sei. Der Herausgeber von "FHM" Indien wies den Vorwurf zurück. Malik hatte erklärt, sie habe sich nicht nackt ablichten lassen. Zwar ist die Dezember-Ausgabe noch nicht im Handel, aber eine Vorschau auf der Internetseite des Magazins löste bereits erheblichen Wirbel aus.

Für Ärger in Pakistan sorgten neben der Nacktheit die Initialen ISI auf ihrem Arm. Diese stehen für den mächtigen pakistanischen Geheimdienst Inter Service Intelligence, dem Indien immer wieder vorwirft, hinter Anschlägen auf indischem Boden zu stecken.