Gewalt

Großeinsatz bei Nikolausfeier: 15 Verletzte

Ein Angriff mit Pfefferspray auf einer Nikolausparty in Bad Iburg (Kreis Osnabrück) hat in der Nacht zu Sonntag einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. 169 Sanitäter und Feuerwehrleute waren im Einsatz, 15 Partygäste wurden verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

"Wer das Spray warum benutzt hat, ist Gegenstand der Ermittlungen", sagte eine Polizeisprecherin.

"Uns wurde eine große Zahl von Verletzten gemeldet, die wir dort auch vorgefunden haben", erklärte die Sprecherin. Bei der Veranstaltung in einem Festzelt im Stadtteil Sentrup hätten 500 bis 600 Personen den bevorstehenden Nikolaustag gefeiert. Kurz nach Mitternacht habe es eine handgreifliche Auseinandersetzung auf der Tanzfläche gegeben. Es sei denkbar, dass einer der Gäste oder der Sicherheitsdienst den Reizstoff eingesetzt habe.

In der Gaststätte neben dem Zelt und einem nahen Bauernhof wurden den Angaben zufolge provisorische Sanitätsstellen zur Erstversorgung errichtet. Von den 15 mit Augenreizungen und Atemwegsproblemen in Krankenhäuser eingewiesenen Verletzten konnten drei nach ambulanter Behandlung entlassen werden, zwölf wurden stationär aufgenommen.

"Den eingesetzten Kräften schlug vor Ort eine aggressive Grundstimmung entgegen", sagte die Polizeisprecherin. Die Heckscheibe eines abgestellten Streifenwagens wurde eingeschlagen.

Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls auf der Tanzfläche. Wenigstens die Partygänger ließen sich die Laune nicht verderben. "Während draußen der Einsatz lief, feierten die restlichen Gäste im Festzelt ausgelassen weiter", sagte die Polizeisprecherin.