Lotterie

Bis zu 90 Millionen Euro ab März bei "Eurojackpot"

Eine neue europäische Lotterie mit einem Jackpot von mindestens zehn Millionen Euro pro Woche wird nächstes Jahr eingeführt. Das haben Vertreter mehrerer europäischer Länder und die Geschäftsführer der 16 deutschen Lottogesellschaften in Deutschland am Dienstag in Amsterdam beschlossen.

Das Spiel werde am 23. März 2012 in Deutschland, Finnland, Dänemark, Slowenien, Italien und den Niederlanden starten, teilte WestLotto in Münster mit.

"Weitere europäische Länder wie Norwegen haben aber die Möglichkeit, später dazuzukommen", sagte Westlotto-Sprecher Axel Weber. Maximal wird der Jackpot 90 Millionen Euro beinhalten.

Gezogen werden die Zahlen in Helsinki in Finnland, in Münster werden alle Scheine aus den europäischen Ländern ausgewertet. "Wir sind das Rechenzentrum", sagte Weber. Rund 50 Millionen Spielaufträge könnten vom Frühjahr an jede Woche in Münster eingehen. "Etwas Vergleichbares gibt es in Deutschland oder anderen europäischen Ländern nicht." Um an der Lotterie teilnehmen zu können, müssen den Angaben zufolge mindestens zwei Euro pro Tipp eingesetzt werden. Es gibt zwölf Gewinnklassen. Die Ziehungen sind zunächst nicht im Fernsehen zu verfolgen. "Da stehen wir mit den Sendern noch in Verhandlung", sagte Weber. Stattdessen werde das Ergebnis per Internet und durch andere Mitteilungen verkündet. Die Zahlen werden immer am Freitagabend gezogen. Die Lotterie ist deutschlandweit in allen Lotto-Verkaufsstellen spielbar. Dabei werden die Zahlen nach der Formel 5 aus 50 und 2 aus 8 gezogen. Der Jackpot wird mit fünf richtigen Zahlen aus 50 sowie den zwei richtigen sogenannten Eurozahlen aus acht geknackt. Die Gewinnchancen sollen beim neuen Jackpot besser sein als beim deutschen Lotto: Sie lägen bei 1:59 Millionen, beim deutschen Spiel sind es 1:139 Millionen.