Bhutan

Die bewegende Hochzeit im "Palast des großen Glücks"

Weitgehend abgeschottet ist der Himalajastaat Bhutan, doch nun dringen die Nachrichten aus dem letzten Königreich Südasiens über die Landesgrenzen hinaus.

Bhutan hat nämlich eine neue Königin: In einer farbenprächtigen Zeremonie hat der 31-jährige Monarch Jigme Khesar Namgyel Wangchuck seine Jugendliebe geheiratet, die zehn Jahre jüngere Bürgerliche Jetsun Pema. Die zweistündige Trauung fand in der Klosterfestung Punakha statt. Der mittelalterliche "Palast des großen Glücks" liegt 70 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Thimphu. Die große Mehrheit der 700 000 Einwohner Bhutans verfolgte die Zeremonie vor dem Fernseher. Auch vor den Klostermauern hatten sich viele Menschen versammelt. Den Zeitpunkt der Trauung hatten königliche Astrologen festgelegt. Um genau 8:20 Uhr Ortszeit begann die traditionelle Zeremonie mit Gebeten buddhistischer Mönche. Die sichtliche nervöse Braut kniete dreimal vor ihrem Auserwählten nieder. Der "Drachenkönig" setzte ihr dann eine Krone aus Brokat aufs Haupt und krönte sie zur Königin von Bhutan. Nach der Hochzeit erklärte er: "Ich bin sehr glücklich, denn ich musste lange darauf warten." Seine junge Frau, die wie der Oxford-Absolvent in England studiert hat, sei ein "wunderbarer Mensch". Beide hatten sich vor 14 Jahren bei einem Picknick kennengelernt. Jetsun Pema war damals erst sieben Jahre alt. Nach Aussage des Königs war es Liebe auf den ersten Blick.