Prominente

Freispruch von Wettermoderator Kachelmann ist rechtskräftig

Die Staatsanwaltschaft Mannheim sowie die Nebenklägerin nahmen ihre Revisionen zu dem Urteil des Landgerichts Mannheim von Ende Mai zurück, wie die Mannheimer Staatsanwaltschaft und das Landgericht mitteilten.

Der Freispruch des TV-Wettermoderators Jörg Kachelmann vom Vorwurf der Vergewaltigung ist rechtskräftig.

Die Staatsanwaltschaft begründet ihren Schritt damit, dass die schriftlichen Urteilsgründe nachvollziehbar belegten, warum das Landgericht Kachelmann nach dem Grundsatz "im Zweifel für den Angeklagten" freigesprochen habe. Die Nebenklägerin zog ihre Revision laut Landgericht ohne Begründung zurück. Damit ist der Prozess gegen Kachelmann rechtskräftig abgeschlossen.

Kachelmann war Ende Mai in einem der spektakulärsten Prozesse der vergangenen Jahre freigesprochen worden. Es gebe keine "tragfähigen Beweise", dass Kachelmann im Februar 2010 seine Freundin mit einem Messer bedroht und vergewaltigt habe, hieß es damals in der Urteilsbegründung.

Das schriftliche Urteil kommt nun zu dem Ergebnis, dass das Gericht sich nicht mit der für eine Verurteilung notwendigen Sicherheit von der Schuld des Angeklagten überzeugen konnte.