Genf

Und noch mal acht Millionen: Gelber Diamant versteigert

Nein, Pius Heinz hat mit dieser Meldung nichts zu tun: Der weltgrößte gelbe Diamant hat gestern für eine geringere Summe einen Besitzer gefunden als erwartet.

Bei zehn Millionen Schweizer Franken (8,06 Millionen Euro) - ohne Kommission - erhielt ein unbekannter Telefonbieter am Dienstagabend bei der Versteigerung in Genf den Zuschlag. Gerechnet hatte das Auktionshaus Sotheby's mit bis zu 14 Millionen Franken für den 110 Karat schweren "Sun Drop" (Sonnentropfen).

Dennoch zeigte sich Auktionator David Bennett "ganz und gar nicht enttäuscht". "Das ist ein absoluter Rekord für einen gelben Diamanten. Es ist aber auch ein außergewöhnlicher Stein", sagte er nach der Versteigerung. Mit seinen 110 Karat ist der "Sonnentropfen" nicht nur außergewöhnlich schwer, wegen seines birnenförmigen Schliffs ist auch seine gelbe Farbe ungewöhnlich intensiv.

Der Rohdiamant wurde 2010 in Südafrika gefunden und von der New Yorker Diamantenmanufaktur Cora International geschliffen. Juwelenliebhaber aus aller Welt interessierten sich laut Sotheby's für den "jungfräulichen" Stein von der Größe einer etwas überdimensionalen Mandel.