Unglück

Drei Tote nach Amoklauf in Tschechien

Im Südosten Tschechiens hat ein Amokläufer in einer Flugzeugfabrik zwei Menschen getötet und sich dann selbst erschossen.

Die Todesopfer seien alle Männer, eine Frau sei leicht verletzt worden, sagte ein Sprecher der Rettungskräfte, Petr Olsan. Die Verletzte sei ins Krankenhaus gebracht worden. Über weitere Opfer habe er keine Informationen.

Die Tat ereignete sich nach Polizeiangaben in einem Gebäude von Aircraft Industries in Kunovice im Südosten des Landes. Wie Polizeisprecher Ales Mergental sagte, betrat der Amokläufer kurz vor 12 Uhr die Fabrik und eröffnete das Feuer. Nach Eintreffen eines Sonderkommandos verbarrikadierte sich der Schütze in einem Gebäude des Unternehmens, das etwa 800 Mitarbeiter hat.

Die Rettungskräfte konnten den Verletzten längere Zeit nicht helfen, weil das zu gefährlich gewesen wäre. Ob sich der Amokläufer selbst erschoss oder in einem Feuergefecht mit der Polizei starb, war zunächst unklar. "Die Situation ist schlimm, die Menschen stehen unter Schock", sagte ein Mitarbeiter des Flugzeugbauers.

Aircraft Industries gehört mehrheitlich einem russischen Bergwerk- und Stahlunternehmen.