WeltNews

Naturkatastrophe: Überschwemmung in Italien fordert sechs Todesopfer

Naturkatastrophe

Überschwemmung in Italien fordert sechs Todesopfer

Sechs Menschen sind durch Sturzfluten in der italienischen Hafenstadt Genua ums Leben gekommen. Unter den Toten sind zwei Kinder. Die durch schwere Regenfälle ausgelösten Fluten wälzten sich durch die Stadt und rissen Autos, Bäume und Möbel aus tiefer gelegenen Wohnungen mit sich. Zwei Flüsse traten über die Ufer. Bereits Ende Oktober waren zehn Menschen bei Genua durch Regenfluten umgekommen.

Finanzierung

Belgische Mönche verkaufen Bier für Sanierung ihres Klosters

Ein berühmtes Bier der Trappistenmönche hat in Belgien für lange Schlangen vor Supermärkten gesorgt. Erstmals boten die Mönche ihr "Trappiste Westvleteren XII" in Supermärkten zum Verkauf an, um mit dem Erlös ausschließlich ihr Kloster zu sanieren. Insgesamt lieferte die Abtei Saint-Sixte in Flandern 93000 Sechserpacks an die Geschäfte - eigentlich ist es nur in der Abtei in Flandern erhältlich. Die Mönche schätzen den Umsatz auf 2,3 Millionen Euro. Das Bier ist sehr gefragt, seit eine US-Website es 2005 zum "besten Bier der Welt" kürte.

Tragödie

Franzose will Nachbarn nach Herzinfarkt retten - und stirbt

Beim Versuch, einen Nachbarn nach einem Infarkt zu retten, ist ein Franzose selbst an Herzstillstand gestorben. Rettungsleute in Toulouse fanden die 60 und 80 Jahre alten Männer beide tot vor. Der Polizei zufolge hatte der 80-Jährige an der Tür des 20 Jahre Jüngeren geklingelt, weil er sich nicht wohlfühlte. Anschließend brach er zusammen. Der Nachbar rief den Notarzt an und wollte mit Wiederbelebungsversuchen beginnen.

Internetvideo

Keine rechtlichen Folgen für brutalen US-Familienrichter

Das Internetvideo vom Gewaltausbruch gegen seine Tochter hat für einen US-Familienrichter keine rechtlichen Konsequenzen. Der Fall sei verjährt, hieß es. Der Film war 2004 entstanden. Der Richter hatte seine damals 16-jährige Tochter minutenlang mit seinem Gürtel ausgepeitscht und angeschrien. Das Mädchen hatte das heimlich gedrehte Video jetzt aus Rache veröffentlicht.