WeltNews

Schiffsunglück: Havarierter Frachter kurz vor dem Auseinanderbrechen

Schiffsunglück

Havarierter Frachter kurz vor dem Auseinanderbrechen

Die Chancen auf Erfolg bei der Bergung des havarierten Frachters vor Neuseeland stehen schlecht. Rund um die Uhr pumpten die Bergungskräfte Öl aus den Tanks der "Rena". Schlechtes Wetter und starker Wellengang erschwerten die Arbeit jedoch, das Schiff droht weiter zu brechen. Am Montagabend (Ortszeit) waren noch etwa 1300 Tonnen Öl auf dem Frachter. Die Bergungsmannschaft wollte die Nacht durcharbeiten. Die Chancen, das ganze Öl abzupumpen, bevor der Frachter auseinanderbricht, stünden "nicht sehr gut", sagte der neuseeländische Verkehrsminister Steven Joyce.

Zusammenstoß

Autofahrer überfährt Känguru in Weilerswist - Herkunft unklar

Mit einem Känguru ist am frühen Montagmorgen ein Auto bei Weilerswist (Kreis Euskirchen) zusammengestoßen. Der Fahrer sei zunächst von einem normalen Wildunfall ausgegangen und habe die Polizei verständigt, teilte die Ermittlungsbehörde mit. Erst als sich die herbeigerufenen Beamten und der Fahrer das Tier genauer ansahen, erkannten sie, dass es sich um ein Känguru handelte. Woher das Tier kam, sei völlig unklar, sagte ein Polizeisprecher.

Diebstahl

Metalldiebe trennen Skulptur von Orpheus und Eurydike

Dreiste Metalldiebe haben in Hamburg gewaltsam das berühmte griechische Sagenpaar Orpheus und Eurydike getrennt. Die Gestalten aus der griechischen Mythologie standen mehr als 50 Jahre am westlichen Alsterufer der Hansestadt, bis Diebe Anfang vergangener Woche eine der beiden lebensgroßen, 1958 von Ursula Querner geschaffenen Bronzeskulpturen entwendeten. "Am Mittwoch wurde uns der Diebstahl gemeldet. Noch haben wir keine Hinweise auf die Täter oder den Verbleib der Statue", sagte ein Polizeisprecher. Eurydike wurde von den Dieben an den Fußknöcheln einfach abgesägt.