WeltNews

Verbrechen: Behinderte und Kinder im Keller gefangen gehalten

Verbrechen

Behinderte und Kinder im Keller gefangen gehalten

Nach der Entdeckung von vier in einem Keller eingesperrten Behinderten in einem Haus in Philadelphia hat die Polizei zehn Kinder aus der Obhut einer der in dem Fall festgenommenen Frauen befreit. Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft zufolge waren die Kinder und Jugendlichen zwischen zwei und 19 Jahren alt und zum Teil unterernährt. Einige von ihnen wiesen demnach Verletzungen auf. Derzeit liefen Untersuchungen, um die Kinder zu identifizieren, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Es sei nicht auszuschließen, dass einige der Kinder entführt worden seien. Auch sei es möglich, dass einige Kinder von einer der gefangen gehaltenen Frauen zur Welt gebracht wurden. Die vier in einem verschmutzten Keller eingesperrten Erwachsenen zwischen 29 und 40 Jahren waren am Wochenende durch Zufall in dem Haus in Philadelphia entdeckt worden. Offenbar wollten die mutmaßlichen Kidnapper die Sozialleistungen der Menschen einstreichen. Vier Menschen wurden im Zusammenhang mit dem Fall bereits festgenommen.

Unfall

Feuer auf Fähre - Brand in der Sauna

Auf der Fahrt von England nach Deutschland ist die britische Fähre "Hafnia Seaways" wegen eines Feuers in Not geraten. Der Brand war nach ersten Erkenntnissen des Havariekommandos in Cuxhaven in der Sauna des 187 Meter langen Schiffes ausgebrochen. "Für die 20-köpfige Besatzung und die sieben Passagiere hat keine Lebensgefahr bestanden", sagte eine Sprecherin. Trotz erheblicher Rauchentwicklung - etwa auf der Brücke - sei niemand verletzt worden. Dank des schnellen Einsatzes der Schiffscrew habe das Feuer innerhalb weniger Stunden gelöscht werden können.

Helsinki

Zehn Finnair-Maschinen vom Blitz getroffen

Bei einem Gewitter über Helsinki sind zehn Finnair-Maschinen mitten im Flug vom Blitz getroffen worden. Vier der Flugzeuge mussten kurz nach dem Start zum Flughafen Vantaa in Helsinki zurückkehren. Die sechs anderen waren auf dem Weg nach Helsinki und landeten wie geplant. Alle zehn Maschinen wurden nun eingehend überprüft.