LeuteNews

Single, Teil I: Sinéad O'Connor sucht per Anzeige einen Mann

Single, Teil I

Sinéad O'Connor sucht per Anzeige einen Mann

Es ist ein Hilferuf, den Sinéad O'Connor auf ihrer Homepage gepostet hat: "Ich brauche unbedingt einen sehr süßen, sexhungrigen Mann." Die irische Musikerin wurde in den 1990ern mit dem Hit "Nothing Compares 2 U" berühmt. "Ich bin am Höhepunkt meiner sexuellen Blüte und viel zu reizend, um wie eine Nonne zu leben. Und es ist sehr deprimierend", schrieb die 44 Jahre alte Mutter von vier Kindern, deren dritte Ehe im vergangenen Jahr gescheitert ist. Immerhin haben sich offensichtlich viele Männer gemeldet. O'Connors Homepage brach kurz nach Veröffentlichung des Postings unter der Last von Anfragen zusammen. "ALLE Bewerber werden Antwort erhalten, aber nach den buchstäblich Hunderten von Anfragen wird es Wochen dauern, jedem zu antworten", schrieb O'Connor auf ihrer Homepage.

Single, Teil II

Marc Anthony: Ehe mit Jennifer Lopez funktionierte nicht mehr

Marc Anthony hat in einem Interview über seine Trennung von Jennifer Lopez gesprochen. Der Musiker sagte dem Sender ABC, das Ende seiner Ehe sei nichts Aufsehenerregendes gewesen. In der Boulevardpresse hieß es, Anthony sei seiner Frau untreu gewesen. Er erklärte dagegen, die Ehe habe einfach nicht mehr funktioniert. Die Entscheidung zur Trennung sei von beiden gleichermaßen ausgegangen. Das Paar hatte im Juli nach sieben Jahren Ehe seine Trennung verkündigt. Die beiden haben gemeinsam zwei Kinder, die drei Jahre alten Zwillinge Max und Emme.

Single, Teil III

Mel Gibson zahlt Exfreundin laut Einigung 750 000 Dollar

US-Schauspieler Mel Gibson zahlt seiner Exfreundin Oksana Grigorieva für die Beilegung ihres erbitterten Trennungskriegs eine Dreiviertelmillion Dollar. Ein Gericht in Los Angeles gab die Details der Vereinbarung während einer Anhörung bekannt. Gibson finanziert demnach weiter ein Haus im Wert von mehreren Millionen Dollar für Grigorieva und die gemeinsame, fast zwei Jahre alte Tochter Lucia. Mit der Volljährigkeit des Mädchens wird das Haus verkauft und Lucia soll über den Erlös verfügen können. Das Mädchen soll der Einigung zufolge finanzielle Unterstützung in gleicher Höhe wie die sieben weiteren Kinder Gibsons erhalten. Außerdem erhält Gibson das gemeinsame Sorgerecht. Genau das wollte Grigorieva eigentlich verhindern. Gibson sei eine Gefahr für das Kind.