Heimkehr

Nach 98 Tagen auf der Flucht: Kuh Yvonne ist wieder da

Offenbar war sie der Einsamkeit überdrüssig geworden, denn ihre Flucht hat nun ein Ende. Kuh Yvonne ist wieder da.

Das Tier, das sich seit Wochen in einem Waldstück im Landkreis Mühldorf versteckt hielt und einen gewaltigen Medienrummel auslöste, habe sich seinen Artgenossen wieder angeschlossen, teilte das Landratsamt Mühldorf mit. Gemeinsam mit 4 Kälbern grase Yvonne inzwischen in Unteralmsam bei Stefanskirchen nahe der Isen auf einer Weide. Anhand der Ohrmarke konnte das Tier den Angaben zufolge durch einen Veterinär des Landratsamtes identifiziert werden.

Yvonne mache einen gesunden und ruhigen Eindruck, hieß es. Nun werde versucht, das Tier einzufangen. Um die Aktion nicht zu gefährden, wird darum gebeten, dass die Kuh nicht gestört wird.

Die Kuh wird ihren Lebensabend nun auf Gut Aiderbichl in Deggendorf verbringen. Die Tierschutz-Initiative hatte die Kuh gekauft, nachdem sie ihrem Bauern weggelaufen ist.

Yvonne sorgte seit Wochen für Wirbel als "Kuh, die ein Reh sein will". Seit dem 24. Mai hielt sie sich im Wald versteckt, zahlreiche Versuche sie zu fangen oder anzulocken schlugen fehl.

In Österreich unterhält unterdessen die weniger scheue Kuh Lara die Medien. Die Tiroler Alm-Kuh wurde bei einem "Einkaufsbummel" durch ein Sportgeschäft gefilmt.