Hof

Dilettantische Bankräuber zu hohen Haftstrafen verurteilt

Der eine wollte seine Schulden begleichen und der andere ein Geschenk für seine Ex-Freundin kaufen - drei Mal versuchten die zwei Männer aus dem tschechischen Eger, dieselbe Bank zu überfallen.

Bei keinem der Versuche schafften es die 22 und 29 Jahre alten Männer überhaupt bis in den Schalterraum der Sparkasse Schirnding. Am Montag wurden sie in Hof dennoch zu hohen Haftstrafen verurteilt. Die Richter verhängten sechs beziehungsweise drei Jahre und neun Monate Haft gegen sie.

Die Männer wollten mit einer Gaspistole bewaffnet die Filiale überfallen. Nachdem sie vor verschlossenen Türen standen, erschienen sie am Nachmittag erneut - die Bank war immer noch zu. Beim dritten Versuch am nächsten Tag wurden sie noch vor der Bank festgenommen. Bei seinen Mandanten handele es sich um "Dilettanten, nicht um professionelle Räuber", hatte ihr Verteidiger gesagt. Die Richter aber sahen eine "nicht unerhebliche kriminelle Energie".