LeuteNews

Alter: Charles Aznavour bekommt den "Preis der ewigen Jugend"

Alter

Charles Aznavour bekommt den "Preis der ewigen Jugend"

Mit 87 Jahren ist der französische Sänger Charles Aznavour mit dem "Preis der ewigen Jugend" geehrt worden. Wahrscheinlich habe er sich bislang so gut gehalten, weil er immer Angst habe, "nicht alles vollendet zu haben", sagte Aznavour bei der Entgegennahme in Tours. Am Montag brachte er sein neues Album heraus, am Donnerstag erscheint ein weiteres Buch von ihm, im September tritt er einen Monat lang im Pariser Konzertsaal Olympia auf. "Man muss lernen zu verstehen, wer man ist", kommentierte Aznavour seinen anhaltenden Erfolg. "Man darf nicht vorgeben, jemand anderer zu sein."

Ruhm

Kevin Costner erholt sich von Hollywood

Schauspieler Kevin Costner ist glücklich in der Natur. "Ich bin sehr dankbar für dieses Leben", sagte der 56-jährige gebürtige Kalifornier dem Magazin "Elle Decoration" über sein Leben auf einer Ranch in den Rocky Mountains. Auf dem Anwesen westlich von Aspen findet er Distanz zu Hollywood. "Als ich erfolgreich wurde, ist mir vieles über den Kopf gewachsen", sagte er. "Ich habe diese Ranch gekauft, damit es wieder einen Ort gibt, an dem ich das Glück spüre, das ich als Kind in den Wäldern empfand."

Sorge

Matt Damon meldet Alarmstufe Rot

Hollywoodstar Matt Damon (40) spielt auf der Leinwand unerschrockene Typen. Als Vater von vier Töchtern ist er jedoch äußerst ängstlich: "Seit ich Kinder habe, bin ich wahrscheinlich so beschützerisch wie nie", sagte er. "Meine Frau hat mir bereits einen Spitznamen verpasst: Alarmstufe Rot. Manchmal schaue ich, ob die Kinder noch atmen." Zusammen mit seiner Frau Luciana hat er eine Adoptivtochter Alexia sowie drei gemeinsame Töchter Isabella, Gia und Baby Stella. "Ich habe die Tendenz, ein bisschen zu fürsorglich zu sein."

Geheimdienst

John le Carré lobt Operationen der Stasi

Der Schriftsteller und ehemalige Geheimdienstmitarbeiter John le Carré hat sich in einem Interview der "Süddeutschen Zeitung" teilweise positiv über den DDR-Staatssicherheitsdienst geäußert. "Moralisch gesehen war die Stasi einfach nur ekelhaft", sagte der 79-jährige Brite. "Aber ihre grenzüberschreitenden Operationen waren vorzüglich", fügte er hinzu. "Dies übrigens nicht nur in Westdeutschland, sondern auch in Kuba, in Afrika. Die Staatssicherheit wurde vom KGB gelenkt, aber der KGB hat sie gehasst."